TikTok Anleitung: So machst du deinen Account sicher

Du willst deinen TikTok-Account sicherer machen? Wir haben ein paar Tipps inklusive Anleitung für hilfreiche Einstellungen zum Thema Datenschutz und Privatsphäre auf TikTok für dich! 

TikTok Anleitung: So machst du deinen Account sicher
Sicherheit & Datenschutz: Hier findest du Tipps, wie du TikTok sicherer nutzen kannst.
Inhalt
  1. Sicherheit und Privatsphäre auf TikTok: So geht's! 
  2. Datenschutz auf TikTok: Diese Einstellungen und Möglichkeiten gibt es
  3. Sicherheit auf TikTok: Diese Einstellungen schützen dich vor Unbekannten und Hate
  4. Sicherheit auf TikTok: Standardeinstellungen für User unter 16 Jahren
  5. Sicherheit auf TikTok: Standardeinstellungen für User zwischen 16 und 17 Jahren
  6. TikTok: Welches Verhalten sollte man melden? 
  7. Digital Wellbeing: Welche Funktionen kann man auf TikTok einstellen? 
  8. TikTok: Dürfen deine Eltern deinen Account kontrollieren? 
 

Sicherheit und Privatsphäre auf TikTok: So geht's! 

Sicherheit und Privatsphäre sollten keine langweiligen Themen sein! Im Gegenteil: Jeder User von sozialen Medien sollte sich Gedanken darüber machen, welche Einstellungen für das eigene Profil wichtig sind. TikTok selbst führt regelmäßig strengere Regeln ein, um den Umgang in der App freundlicher zu machen und führte irgendwann aus Sicherheitsgründen auch krasse Änderungen für Nutzer*innen unter 16 Jahren ein. Diese Sicherheitseinstellungen und Altersbeschränkungen sollen User nicht ärgern oder den Spaß verderben. Viel mehr geht es darum, die App so positiv wie möglich nutzen zu können. Auch du willst deinen Account sicherer machen? Wir haben ein paar Tipps und Tricks für dich gesammelt, die dein TikTok-Profil safe machen. Hier folgen hilfreiche Anleitungen zum Thema Sicherheit auf TikTok.

 
 

Datenschutz auf TikTok: Diese Einstellungen und Möglichkeiten gibt es

In diesem Punkt erklären wir dir, welche Einstellungen du in dem Menü-Punkt "Datenschutz" auf TikTok einstellen kannst, um deine Sicherheit in der App zu personalisieren. Bei Einstellungen, die besonderen Altersbeschränkungen unterliegen, fügen wir einen Hinweis in Klammern (AB) dazu, der unter "Standardeinstellungen" weiter unten ausführlich erklärt wird: 

  • Privates Konto: Hier kannst du entscheiden, ob deine TikToks an die ganze Welt ausgespielt werden oder nur für ein ausgewähltes Publikum/deine Follower*innen zu sehen sind. (AB)
  • Schlage anderen dein Konto vor: Wenn du diese Funktion ausstellst, wird dein Konto nicht an fremde Nutzer*innen vorgeschlagen. (AB) 
  • Kontakte finden: Hier kannst du deine Handy-Kontakte importieren und so herausfinden, welche Freunde TikTok nutzen. 
  • Personalisierung und Daten: Hier kannst du in mehreren Unterpunkten einstellen, ob TikTok deine Daten dafür nutzen darf, um personalisierte Werbung auszuspielen. Außerdem kannst du hier auch Einstellen, ob TikTok Daten von Partnern oder Drittanbietern (andere Apps, Websites etc.) nutzen darf, um deine Werbung zu personalisieren. Hier kannst du auch eine Kopie deiner TikTok-Daten anfordern oder Anzeigeninteresse gezielt verwalten. 
  • Anzeigen-Autorisierung: Hier kannst du einstellen, ob andere Personen deine Videos für Werbung benutzen dürfen. 
 

Sicherheit auf TikTok: Diese Einstellungen schützen dich vor Unbekannten und Hate

  • Wer dir Direktnachrichten senden kann: Hier gibt es drei Möglichkeiten – Freunde, niemand oder Alle (AB)
  • Wer mit deinen Videos ein Duett aufführen kann: Alle, Freunde, nur ich (AB)
  • Wer mit deinen Videos ein Stitch aufführen kann: Alle, Freunde, nur ich (AB)
  • Wer die Videos sehen kann, die dir gefallen: Nur ich, alle
  • Wer deine Videos kommentieren kann: Alle, Freunde, nur ich (AB)
  • Kommentarfilter: Hier hast du zwei Möglichkeiten. 1. TikTok filtert automatisch nach Spam und beleidigenden Kommentaren. 2. Du filterst nach Schlüsselwörtern, kannst also manuell Wörter eingeben, die dir nicht passen. Kommentare, die diese Worte enthalten, werden automatisch gelöscht. 
  • Gesperrte Konten: Hier findest du alle Accounts, die du blockiert hast. Wann sollte man Accounts blockieren? Hate, unangebrachte Kommentare, Stalking oder anderweitig falsches Verhalten solltest du nicht tolerieren und Accounts sperren, die sich unfair verhalten. 
 

Sicherheit auf TikTok: Standardeinstellungen für User unter 16 Jahren

Ganz generell gilt bei TikTok folgendes Mantra: Das Mindestalter für TikTok liegt bei 13 Jahren, dabei sollen Jugendliche selbst Entscheidungen darüber treffen, welche Sicherheitseinstellungen für sie wichtig sind. Trotzdem gibt es ein paar Standardeinstellungen, die für Konten unter 16 Jahren eingeführt wurden: 

  • Alle Konten unter 16 Jahren sind als privat eingestellt. Das bedeutet, dass Videos nur von bestätigten Followern gesehen werden. 
  • Personen unter 16 Jahren können nur noch einstellen, ob Freund*innen oder niemand ihre Videos kommentieren kann. 
  • Die Duett- oder Stitch-Möglichkeit wurde für Personen unter 16 Jahren entfernt. 
  • Videos von Nutzer*innen unter 16 Jahren können nicht mehr heruntergeladen werden. 
  • Die Funktion "Schlage anderen dein Konto vor" ist für Nutzer*innen unter 16 Jahren ausgestellt. 
  • Für die Nutzung von Direktnachrichten gilt ein Mindestalter von 16 Jahren. Damit soll verhindert werden, dass Jugendliche von Unbekannten angesprochen werden. 
 

Sicherheit auf TikTok: Standardeinstellungen für User zwischen 16 und 17 Jahren

  • Bei Nutzer*innen zwischen 16 und 17 ist die Duett- oder Stitch-Funktion standardgemäß auf "Freund*innen" gestellt. 
  • Die Downloadfunktion ist standardgemäß ausgestellt, jedoch mit der Option dies zu erlauben. 
 

TikTok: Welches Verhalten sollte man melden? 

Auf TikTok hast du außerdem die Möglichkeit Content zu melden, der dir unangemessen erscheint. Das ist sehr wichtig, denn so hilfst du der Community und auch den Machern der App dabei, das Umfeld sicherer zu machen. Du kannst ganze Konten, einzelne Videos, Kommentare und auch Nachrichtenverläufe melden, die gegen die Gemeinschaftsrichtlinien der App verstoßen. Durch die Meldefunktion kannst du aber auch dich schützen, wenn du gemeine Kommentare oder unangebrachte Nachrichten bekommst. So geht's: 

  • Konto melden: Gehe auf das Profil und klicke auf die drei Punkte am rechten Bildschirmrand. Klicke auf "Melden" und folge den Anweisungen in der App. 
  • Video melden: Wähle das Video aus, gehe auf das Pfeil-Symbol und klicke dann auf "Melden". 
  • Kommentare melden: Klicke lange auf einen Kommentar, um ihn melden zu können. 
  • Nachrichtenverlauf melden: Öffne den Nachrichtenverlauf und klicke auf den Namen der Person/Gruppe (iOS) bzw. auf die dritte Schaltfläche des Menüs (Android), um den Verlauf zu melden. 
 

Digital Wellbeing: Welche Funktionen kann man auf TikTok einstellen? 

Digital Wellbeing ist nicht nur ein Trendwort. Es bedeutet viel mehr, dass man lernt, einen verantwortungsbewussten und positiven Umgang mit sozialen Medien zu erlangen. Dafür hat TikTok einen ganz eigenen Menü-Punkt erstellt. Dort hast du zum Beispiel die Möglichkeit, deine Bildschirmzeit für die App zu verwalten und Zeitlimits für deine Nutzung einzustellen. Wenn das Zeitlimit überschritten wird, muss ein Code eingegeben werden, um TikTok weiterhin nutzen zu können. Eine wichtige Einstellung, wenn man vermeiden möchte zu lange am Handy zu hängen. Außerdem gibt es den "Eingeschränkten Modus". Wenn der aktiviert ist, werden Inhalte ausgeblendet, die für ein bestimmtes Publikum unangemessen sind. 

 

TikTok: Dürfen deine Eltern deinen Account kontrollieren? 

Um Kinder und Jugendliche noch besser zu schützen, hat TikTok einen begleitenden Modus für Eltern entwickelt, der dabei helfen soll, die App für Jugendliche sicherer zu machen. Wenn du minderjährig bist, kann es also sein, dass deine Eltern diesen Wunsch ausdrücken. Bevor du dann an die Decke gehst, solltest du verstehen, dass sich deine Eltern nur Sorgen machen. Versuch in Ruhe mit ihnen darüber zu sprechen. Je transparenter du sie in deine Social-Media-Aktivitäten involvierst, desto mehr werden sie dir vertrauen. Wenn deine Eltern ihren Account mit deinem verknüpfen, können sie Nutzungsdauer, Suchfunktion, Sichtbarkeit von Inhalten, Kommentarfunktionen, Auffindbarkeit, Likes, versandte und empfangene Direktnachrichten zusammen mit dir verwalten. Aus Datenschutzrechtlichen können deine Eltern jedoch nicht sehen, welche Videos du dir anschaust oder welche Nachrichten und Kommentare du bekommst.  Einen ausführlichen TikTok-Guide für Eltern und User*innen gibt es auf der offiziellen TikTok-Seite als Download.