Millionen Euro Abzocke auf Instagram: Influencer betrügt Fans

Heftige Abzocke auf Instagram: Ein Influencer betrügt seine Fans um mehrere Millionen Dollar, damit er an Bitcoins kommt. Jetzt wurde er wegen Überweisungsbetrug angeklagt. 

Millionen Euro Abzocke auf Instagram: Influencer betrügt Fans
Die Moral dieser Geschicht? Fremden Menschen überweist man seine Bitcoins nicht
 

Millionen Euro Abzocke auf Instagram

Man hört immer wieder von Influencern, die sich Sachen umsonst erschnorren wollen und es passiert auch oft, dass Instagram-Stars Werbung für miese Produkte machen. Als Follower kann man schnell auf eine Abzocke reinfallen, wie bei den beliebten Influencer-Kerzen für die sogar der Regenwald abgeholzt wird! Diese Geschichte toppt jedoch echt ALLES. Ein Influencer wird sich jetzt nämlich vor Gericht verantworten müssen, weil er seine Fans um 2,5 Millionen Dollar in Bitcoins betrogen hat. Definitiv eine der heftigsten Abzocken, von denen wir auf Instagram gehört haben. 

INSTAGRAM: SO VIEL VERDIENTEN DIE STARS 2020 MIT EINEM POST

 

Influencer Jay Mazini betrügt Fans

Instagram-Star Jay Mazini hat auf seinem Account behauptet, dass er ein Vermögen von 33 Millionen Dollar habe und seinen Followern ein Angebot gemacht, dass er ihnen Bitcoins über dem gewöhnlichen Marktwert abkaufen wolle. Das Geld habe er dabei jedoch nie überwiesen. In der offiziellen Anklage heißt es, dass Jegara Igbara (sein echter Name) seine Follower (ca. 1 Million) dazu aufgefordert habe, ihm Bitcoins im Austausch gegen Bargeld zu senden, das Geld sei jedoch nie überwiesen worden. Am Mittwoch wurde der Instagram-Star wegen Überweisungsbetrugs angeklagt, weil er seine Follower betrogen und mit 2,5 Millionen in Bitcoins abgezogen habe. Aber es wird noch krasser … 

 
 

Instagram-Star klaut mehrere Millionen von Followern

Damit der Betrug nicht auffällt, habe Jay Mazini den Interessenten gefälschte Dokumente zugeschickt, die beweisen sollten, dass er das Geld überwiesen habe - es sei jedoch nie angekommen. Die Ermittlungen haben außerdem ergeben, dass Igbara nicht das nötige Geld hatte, um die Überweisungen auszuführen. FBI Assistand Director in Charge WIlliam F. Sweeney sagte in einem Statement: "Igbaras Social-Media-Person diente als Tarnung für Opfer, die ihm ihre Bitcoins für attraktive, aber überhöhte Werte zuschicken sollten. Ein Blick hinter die Kulissen zeigte jedoch, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen." Sie nennen ihn außerdem auch einen Multi-Millionen-Dollar-Betrüger, AUTSCH. Seine Masche zog er von Januar bis März durch. Auf Reddit wurde der Betrug fleißig diskutiert. Was wir aus dieser Geschichte lernen können? Vorsichtig sein. Die wenigsten Influencer sind Betrüger wie Jay Mazini, aber es lohnt sich doch, einmal mehr zu überlegen, bevor man völlig fremden Leuten sein Geld überweist. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .