Katja Krasavice: TikTok mit wichtiger Botschaft

Mit ihrem neuesten TikTok spricht Sängerin Katja Krasavice ein sehr wichtiges Thema an!

Katja Krasavice: TikTok mit wichtiger Botschaft
Nach "Boss Bitch" folgt jetzt das zweite Album "Eure Mami".
 

Katja Krasavice: Neue Ära mit "Eure Mami"

Seit sie ihr Instagram-Profil auf privat gestellt hat, versorgt Katja Krasavice ihre Follower fleißig mit Infos zu ihrem zweiten Album "Eure Mami". Am 29. Januar 2021 erscheint die neue Platte der Sängerin und Fans können bereits vorbestellen! Besonders krass: Schon jetzt ist "Eure Mami" auf Platz 1 der Bestseller-Liste von Amazon. Um ihre neue Musik so richtig zu zelebrieren, ist Katja Krasavice übrigens als Mama unterwegs! ;) Alles, was die Boss Bitch anfasst, wird zu Gold – auch ihre TikToks (@katjakrasavice) landen regelmäßig auf der "ForYou"-Page. Mit ihrem neuesten Video vermittelt sie außerdem eine mega wichtige Message!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Neues TikTok-Video von Katja Krasavice zum Thema Sexismus

Die "Mach einen Finger runter"-Challenge auf TikTok gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen. Die Blondine hat mit ihrem eigenen Sound die "Traurige Wahrheit Edition" veröffentlicht, in der sie Sexismus gegenüber Frauen thematisiert. Das Video enthält Aussagen wie: "Mach ein Finger runter, wenn dich schon mal jemand unangenehmen berührt hat, obwohl du es gar nicht wolltest" oder "Mach ein Finger runter, wenn dir schon mal jemand gesagt hat, selbst schuld, wenn du dich so anziehst". Bei jedem einzelnen Punkt macht Katja Krasavice einen Finger runter – und verdeutlicht damit, womit leider immer noch sehr viele Frauen zu kämpfen haben. Sexistische Kommentare im Netz und im echten Leben sind ein großes Problem. Häufig wird Frauen vorgeworfen, sie seien selbst Schuld daran, da sie zu viel Haut zeigen. Darauf will die Sängerin, die selbst für ihre freizügigen Outfits bekannt ist, aufmerksam machen. Ihre Message: Eine Frau kann sich anziehen, wie sie will und worin sie sich wohl fühlt. Ganze 1,1 Millionen Menschen haben sich das TikTok-Video angesehen. Krass – und so verdient! 👏 Erst vor Kurzem hat uns "Köln 50667"-Star Juena Viduka ihre Erfahrungen mit Sexismus anvertraut.

Folge uns auf Spotify für nice Musik:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Spotify ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Spotify deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .