iPhone: Lebensgefährlicher Bug entdeckt!

Auf iOS Betriebssystemen kommen keine Alarmtöne von Katastrophen-Apps durch, wie Stiftung Warentest festgestellt hat!

iPhone: Lebensgefährlicher Bug entdeckt!
Stiftung Warentest hat einen sehr gefährlichen iOS-Fehler entdeckt

Nicht zum ersten Mal schockt ein iOS-Update die Nutzer*innen. Nun hat die Stiftung Wartentest festgestellt, dass Katastrophen-Apps, die Nutzer*innen vor gefährlichen Situationen warnen sollen, beim iPhone bei einer bestimmten Einstellung nicht durchkommen! Apple verspricht Besserung, doch bis dahin sollten Nutzer*innen eine bestimmte Einstellung bei ihrem iPhone eher vermeiden. 😨

 

iPhone-Nutzer*innen können wichtige Apps nicht nutzen

Sowas kann schnell schiefgehen! Die Stiftung Warentest hat fünf Katastrophen-Warn-Apps getestet. Nach den furchtbaren Ereignissen in Deutschland (und weiteren Natur-Katastrophen, die aktuell nicht nur in Europa stattfinden) können solche Apps Leben retten. Denn bei drohenden Katastrophen, wie bei Überschwemmungen, Starkregen und Sturm, geben sie nicht nur Verhaltenstipps, sondern warnen Nutzer*innen auch, wenn in ihrer Umgebung derartige Unglücke gemeldet werden. Das tun sie allerdings nicht auf iPhone-Geräten, die auf „Nicht stören“ eingestellt sind, wie bei den Tests herausgefunden wurde. Die Funktion ist dafür da, akustische und/oder visuelle Signale von Apps zu unterbinden, was praktisch ist, wenn man in der Schule ist oder schlafen möchte. Allerdings geht die Funktion beim iOS-Betriebssystem zu weit und blockiert auch solche wichtigen Apps!

 
 

iOS-Update soll Bug beheben

Bisher müssen Hersteller umständlich einen Antrag bei Apple stellen, damit ihre Apps von der „Nicht stören“-Funktion nicht betroffen sind. Das soll sich allerdings mit dem neuen Update auf iOS 15 ändern. Nutzer*innen sollen dann die Möglichkeit haben, Apps manuell durchkommen zu lassen, auch wenn die Funktion eingeschaltet ist. Allerdings wird das Update erst im Herbst erscheinen – bis dahin werden also Warntöne solcher Apps weiterhin gesperrt! Stiftung Warentest rät dazu, die „Nicht stören“-Funktion lieber ausgeschaltet zu lassen und das iPhone auf laut zu stellen. Man könne ja die Benachrichtigungen anderer Apps manuell ausschalten. So bringt man sich zumindest nicht in Gefahr und bleibt weiterhin beim Lernen und Schlafen ungestört. 😉 Hoffen wir, dass dieses Update nicht andere Probleme mit sich bringt. 😬