Die 15 einflußreichsten fiktiven Charaktere 2014

Wir lieben TV-Serien und Kinofilme und die Charaktere in diesen. Kein Wunder, dass wir das ganze Jahr über immer wieder News und kleine Artikel auch zu diesen "Stars" schreiben. Und Katniss, Joffrey oder Elsa werden so oft erwähnt, dass sich sogar das "Time"-Magazine darüber Gedanken gemacht hat und die 15 einflußreichsten fiktiven Charaktere gekürt hat. Und diese Liste wollen wir natürlich mit euch teilen!

 

Platz 15: Hello Kitty

Die News schockte uns alle: Hello Kitty soll keine Katze sein? Sondern ein kleines Mädchen im Katzen-Kostüm? Wir können es immer noch nicht ganz glauben, aber die Firma hinter Hello Kitty (Sanrio) sagt es so. . .

    

 

 

Platz 14:  Tracy McConnell, die Mutter aus "How I Met your Mother"

Ganze neun Staffeln liebten wir "How I Met Your Mother" und hingen an Ted Mosbys Lippen, als er uns (und seinen Kindern) erzählte, wie er ihre Mutter kennenlernte. Das diesjährige Staffel-Finale war eines der großen Themen 2014!

    

 

 

Platz 13: Amy Dunne aus "Gone Girl"

"Gone Girl - Das perfekte Opfer" lief erst am 10. Oktober bei uns in den Kinos an und ist ein spannender Thriller: Amy Dunne wird vermisst und der Täter soll ihr Ehemann sein. Erst im Laufe der Zeit kommt Amys wirkliches Wesen heraus und sie ist nicht die perfekte und liebevolle Frau gewesen, die alle in ihr sahen. Amy ist ein Antiheld und genau deswegen darf sie in dieser Auflistung nicht fehlen!

 

#gonegirl#amydunne#rosamundpike

Ein von @leedaroar gepostetes Foto am Nov 11, 2014 at 2:51 PST

    

 

 

Platz 12: Mr. Poo

In Indien nutzt nur knapp die Hälfte der Einwohner Toiletten. Die Gefahr sich, vor allem in Städten, mit Krankheiten anzustecken, ist sehr hoch und die Schamgrenze für Frauen umso höher. Viele Mädchen und Frauen warten auf die Nacht, um ihren Notdurft zu verrichten. Um dies zu ändern, hat die Unicef die Aktion "Take The Poo To The Loo" ("Bring die Kacka in die Toilette") ins Leben gerufen: Spenden werden gesammelt, um Sanitäreinrichtungen zu bauen und die Bürger aufzuklären. Maskottchen der Aktion: Mr. Poo!

    

 

 

Platz 11:  Rust Cole ("True Detective")

Krimi-Serie aus den USA, von HBO produziert ("Game of Thrones") - in Deutschland leider eher weniger bekannt.

 

Platz 10: Die weibliche Version von Thor

Ja, wir finden Chris Hemsworth als Thor auch ganz heiß, aber bedeutender war dann doch diese Sache: Marvel hat entschieden, dass Thor in den neuen Comics zur Frau wird. Eindrucksvoll und episch!

 

 

Platz 9: Annalise Keating ("How To Get Away With Murder's")

Mit der Serie "How To Get Away With Murder's" wurde in den USA eine Debatte über Rassismus im Fernsehen losgetreten, weil die Hauptfigur durch eine afroamerikanische Schauspielerin dargestellt wird. Solche Debatten braucht Amerika! 

 

Platz 8: Hatsune Miku

Hatsune Miku ist nur digital, aber stürmt trotzdem die Charts mit ihren Songs - bisher zwar nur in Japan. Aber mit ihren Auftritten bei Lady Gaga oder David Letterman wurde sie auch einem Publikum abseits der Japan-Fans bekannt! Ist das die Zukunft der Musik?

 

 

Platz 7: Katniss Everdeen ("Tribute von Panem")

Da müssen wir eigentlich gar nicht zu schreiben, oder? Starke Frauen wie Katniss Everdeen, sieht man nicht so oft auf den Kinoleinwänden. Führe uns in die Revolution Katniss!

 

Everything depends upon #Katniss and her will to fight. Would you risk everything to save to ones you love?

Ein von The Hunger Games (@thehungergames) gepostetes Foto am Okt 10, 2014 at 9:03 PDT

 

 

Platz 6: Maura Pfefferman ("Transparent")

Maura zeigt uns in der Serie "Transparent" das Leben als Transgender. Wichtiger Meilenstein in unserer Gesellschaft!

 

Platz 5: König Joffrey ("Game of Thrones")

Wir haben in diesem Jahr viele Serien-Figuren gehasst, aber kaum jemand zog den Hass so sehr auf sich wie der abscheuliche und grausame Joffrey aus "Game of Thrones"!  Die vierte Staffel war für Fans und Hasser in diesem Jahr daher umso unterhaltender, weil sich Joffrey mit seiner Boshaftigkeit nicht zurückhielt!

  

 

Platz 4:  Stephen Colbert 

Das fiktive Alias von Talkshow-Moderator Stephen Colbert. Sorgte in den USA für einige große Debatten im US-Fernsehen.

 

Platz 3: Star Lord ("Guardians of the Galaxy")

Schafft es doch noch ein Marvel-Hottie in diese Liste! Chris Pratt spielte in "Guardians of the Galaxy" den Helden und rettete damit vor allem unseren Kino-Sommer. Und der Soundtrack auf einer Kassette war noch um einiges epischer (und schaffte es an die Spitze der Billboard-Charts!)

 

Two days until #Marvel's #GuardiansOfTheGalaxy hits theaters on August 1! What are you looking forward to the most??

Ein von Marvel Entertainment (@marvel) gepostetes Foto am Jul 7, 2014 at 8:43 PDT

 

 

Platz 2: Kim Kardashian Hollywood

Das Spiel "Kim Kardashian Hollywood" hat 2014 eingeschlagen wie eine Bombe und die "echte" Kim hat mit dem Spiel mehr als 200 Millionen USD eingenommen! Man spielt sich selbst, steigt in Hollywood auf und ist die beste Freundin vom Kim Kardashian. Verrückt auch - man zahlt im Spiel immer wieder mal Geld für die besten Klamotten oder Accessoires. 

 

Ein von @kkh.cerina gepostetes Foto am Dez 12, 2014 at 4:16 PST

 

 

Platz 1: Elsa ("Frozen - Die Eiskönigin")

Wer hat nicht "Let it Go" im Kopf, wenn er Elsa sieht? Und mal ganz ehrlich: wenn eine Animationsfigur einen Oscar gewinnt, dann kann die nur die Liste der einflußreichsten fiktiven Charaktere anführen! Die Puppen von Elsa und Anna im Disney-Store sind weltweit innerhalb von Minuten ausverkauft gewesen, die singende Puppe von Elsa ist sogar häufiger verkauft worden als "Barbie" in den USA. WOW!