Why Don’t We: Jonah Marais verteidigt Harry Styles

One Direction-Sänger Harry Styles wurde auf Twitter krass angegriffen. Stars wie Jonah Marais der Boyband Why Don't We supporten ihn.

Why Don’t We: Jonah Marris verteidigt Harry Styles
Why Don't We-Member Jonah Marais steht auf Twitter hinter Musikerkollege Harry Styles
 

Harry Styles als unmännlich beschimpft

Schon lange wird vermutet, dass der Star bissexuell ist. Und auch Harry Styles selbst erklärte mehrmals, dass er wegen seiner Sexualität in keine Schublade gesteckt werden will und auch einfach mal Kleider tragen möchte, wenn er Bock drauf hat. Genau das tut er in einer Fotostrecke des Vogue Magazins. Und während viele die coolen Bilder total feiern, nahm die rechtsdemokratische Aktivistin und Kommentatorin Candace Owens diese zum Anlass, einen sehr unangebrachten Tweet zu posten. Darin schreibt sie zum Vogue-Artikel mit Harry Styles: "Keine Gesellschaft kann ohne starke Männer überleben. Der Osten weiß das. Im Westen dagegen ist die Feminisierung unserer Männer zur selben Zeit, zu der unsere Kinder den Marxismus geehrt bekommen, kein Zufall. Bringt männliche Männer zurück."

 

Why Don't We-Mitglied Jonah Marais stärkt Harry Styles den Rücken

Diesen persönlichen Angriff auf Harry Styles finden viele zu Recht schockierend und unterstützen den Sänger. So kommentierte Schauspielerin Olivia Wilde nur ein simples "Du bist erbärmlich" unter den Tweet von Candace Owens. Why Don't We-Member Jonah Marais dagegen äußerte sich etwas ausführlicher und schrieb: "Harry Styles macht alles richtig. So lustig zu sehen, dass die Konservativen da durch so aufgemischt werden, weil er Geschlechternormen verändert. Männer und Frauen können sich anziehen, wie sie wollen. Es ist 2020. Sei still, man erkennt wie beschränkt du bist." Und auch "Der Herr der Ringe"-Star Elijah Wood stellt korrekt fest: "Ich glaube, du hast die Definition eines Mannes nicht verstanden. Maskulinität allein macht keinen Mann aus."

Vote hier für Harry Styles in der BRAVO-Otto-Wahl 2020!

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Spotify ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .