Studie zeigt: Die Deutschen duschen falsch!

Duschen ist keine Wissenschaft – dürfte man meinen. Die Wissenschaft beweist nun aber, dass viele Deutsche falsch duschen!

Studie zeigt: Die Deutschen duschen falsch!
Beim Duschen kann man mehr falsch machen, als viele denken
Inhalt
  1. So oft sollte man duschen
  2. Wie lange man duschen sollte
  3. Warmduscher*innen aufgepasst!

Um morgens richtig in Fahrt zu kommen, ist die Dusche für die meisten Deutschen ein fester Bestandteil des Morgenrituals – doch nicht alle Menschen in unserem Land duschen richtig.

ANDERE INTERESSIERTE AUCH:

Zu diesem Ergebnis kam eine Studie von Duschmeister. Expert*innen verraten, wie man richtig duscht – und was manche Leute dabei falsch machen!

 

So oft sollte man duschen

Tägliches Duschen gehört für viele Leute zum täglichen Standard – wie auch die Umfrage zeigt. Fast 40 % der Befragten duschen 1 mal am Tag, 23,11 % alle 2 Tage. Spannend: 30 % der Befragten haben „andere Gewohnheiten“ beim Duschen – was auch immer das genau bedeuten mag! 😂

AUCH SPANNEND:

Tägliches Duschen ist für die Gesundheit zwar unbedenklich (je nach Länge und Wärme), dabei kommt es aber auch auf den Hauttyp an, wie Dr. med. Ralf Merkert verrät: „Neigt eine Haut eher zu Trockenheit, kann sie bei zu häufigem Duschen austrocknen.Der Experte empfiehlt für diese Typen eine Lotion oder Pflegecreme nach dem Duschen. Besonders im Winter neigt die Haut durch Heizungswärme zum Austrocknen, hier also besonders auf die Haut achten!

 
 

Wie lange man duschen sollte

5-10 Minuten reichen für eine Dusche vollkommen aus – fast 40 % der Befragten machen es also richtig. Insgesamt 25 % der Befragten duschen allerdings länger und damit zu lang! Das Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit (klingt erst mal paradox, ist aber Fakt). Die Folge laut Dr. med. Susanne Steinkraus: „Rötungen, Juckreiz und sogar Ekzeme.Witzig: Fast 20 % der Befragten sind richtig flott unter der Dusche und verbringen dort nur 5 Minuten! Respekt. 😁

 

Warmduscher*innen aufgepasst!

Raus aus dem muckeligen Bett und hinein ins kalte Bad – für viele gerade morgens kein Spaß! Da wird dann gerne die Dusche von fast 60 % der Befragten besonders heiß gestellt. Aber das ist ein großer Fehler, bestätigt auch Steinkraus: „Am besten ist es, lauwarm bei einer Wassertemperatur von etwa 36 Grad zu duschen.“ Auch Merkert empfiehlt eher mildere Duschen: „Zu heißes Duschen könnte die Haut irritieren, da durch das heiße Wasser umso mehr Fette entzogen werden.“ Ist eine eiskalte Dusche die Lösung? Nicht immer, so der Experte: „Eine zu kalte Dusche könnte den Kreislauf einer geschwächten Person überfordern.

Beide Expert*innen raten zur Wechseldusche, da sich so die Blutgefäße durch den Wechsel von Wärme und Kälte abwechselnd erweitern und verengen. Aber bitte Vorsicht bei Menschen mit Herzerkrankungen, Blutdruckerkrankungen etc.! Da verträgt der Körper das Hin und Her nicht so gut.

*Affiliate-Link