"Stranger Things" Staffel 4: DARUM hat die Corona-Verzögerung Vorteile

„Corona“ und „gut“ in einem Satz? In Bezug auf Staffel 4 von „Stranger Things“ ist diese wirklich seltene Mischung mal korrekt.

"Stranger Things" Staffel 4: DARUM hat die Corona-Verzögerung Vorteile
In Bezug auf "Stranger Things" hat Corona tatsächlich seine Vorteile

Stranger Things“-Fans müssen aktuell Geduld und Stärke beweisen: Staffel 4 der Erfolgsserie ist verschoben worden! Na toll, damit reiht sie sich in einer ganzen Liste an Dingen, Serien und Plänen ein, die gerade nicht möglich sind oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden müssen. Ugh! Aus einer anderen Perspektive hat die Verzögerung von „Stranger Things“ aber richtig wichtige Vorteile. Glaubst du nicht? Wir beweisen es dir!

"Stranger Things": 10 Fehler, die alle ignorieren

 

Wie gerade bei „Stranger Things“ gefilmt wird

Corona ist überall, auch in den USA hat die Pandemie den Zeitplan der Serien-Produktionen ganz schön durcheinander gebracht! Gaten Matarazzo (Dustin Henderson) beschreibt den aktuellen Drehverlauf so:Es ist echt mehr ein Ratespiel als alles andere, wann wir das nächste Mal filmen können, wann wir den Dreh beenden und wann die neue Staffel veröffentlicht wird.“ All der Ärger, weil man einfach nicht wisse, ob man in der nächsten Woche drehen könne, so der Schauspieler. „Ich soll selbst noch ein paar große Szenen spielen, aber auch, wenn das schon in zwei Wochen stattfinden soll, habe ich noch keinen Termin.“ Hm, kennen wir alle gerade, oder? Pläne sind aktuell echt schwer zu schmieden. Matarazzo ging aber auch auf einen großen Vorteil ein, den dieser Umstand mit sich bringt …

 

Was das für die Qualität der Staffel bedeutet

Die ganzen zeitlichen Rückschläge sind für alle Beteiligten sehr anstrengend – außer für die beiden Köpfe hinter der Serie! Denn die Duffer-Brüder mussten mit ihrem Skript den Dreharbeiten von Staffel 1 bis 3 immer hinterherrennen! Es war nämlich bisher immer so: Die Dreharbeiten begannen immer, bevor die Brüder mit dem Skript komplett fertig waren. Es kam für sie dann immer zur panischen Phase, wo sie versuchen mussten, rechtzeitig mit der Story fertig zu sein. „Mit all den Verzögerungen wegen Corona haben die beiden dieses Jahr keine Entschuldigung, nicht schon mit dem Skript komplett fertig zu sein“, so Matarazzo. „Ich glaube, das ist eine gute Sache, denn so können sie sich darauf fokussieren, wie sie die Story rüberbringen wollen, nicht, wie die Story überhaupt sein soll. Ich finde, das zeigt sich auch.“ Das sind sehr vielversprechende Worte einer Person, die wissen muss, wovon sie spricht! Wir können es kaum erwarten! Bis dahin werden wir euch weiter mit allen Infos zu Staffel 4 versorgen, die wir so finden können.