"Stranger Things": Die Wahrheit über den Wegzug der Byers!

In „Stranger Things“ haben die Byers ihre Heimat zum Ende der 3. Staffel verlassen. Doch was brachte sie dazu? Und war es die richtige Entscheidung?

"Stranger Things": Die Wahrheit über den Wegzug der Byers!
Warum sind die Byers wirklich aus Hawkins gezogen?

Am Ende der 3. „Stranger Things“-Staffel verließen die Byers rund um Joyce, Jonathan und Will, Hawkins. Mit dabei war Elfie, die ihren Adoptivvater Jim Hopper tot glaubte. Der Abschied fiel niemanden der Anwesenden leicht! Auch, wenn der Schritt im ersten Moment nur logisch erscheint – für die Charaktere und für die Story – müssen wir uns bei genauerer Betrachtung fragen: War es die richtige Entscheidung? Und warum sind die Byers überhaupt weggezogen?

Netflix: Die traurigsten Serientode

 

Was gegen – und für – das Wegziehen sprach

"Stranger Things": Die Wahrheit über den Wegzug der Byers!  - Will
Gerade Will ist durch seine Zeit in Hawkins stark traumatisiert worden

Nach den ganzen traumatischen Erfahren, die Familie Byers (und die anderen) im Laufe von nur drei Staffeln „Stranger Things“ sammeln mussten, ist es kaum verwunderlich, dass sich Joyce dafür entscheidet, Hawkins zu verlassen. Immerhin wurde ihr Sohn gleich zweimal von einem Monster in Beschlag genommen! Neueste Set-Fotos deuten an, dass ihre Entscheidung diesbezüglich gut war, denn der „Gedankenschänder“ hat mit Hawkins offenbar noch nicht abgeschlossen!

 

Allerdings reißt sie damit gleich zwei Beziehungen auseinander: Die zwischen Elfie und Mike, die sie mitnimmt. Und die zwischen ihrem Sohn, Jonathan, und Nancy. Ja, Trauma gab es zuhauf bei „Stranger Things“, doch sind Beziehungen – ob platonisch oder romantisch – gerade in solchen Zeiten unglaublich wichtig! Ihr jüngerer Sohn Will verliert mit einem Mal alle Freund*innen, die er über die Jahre in Hawkins angesammelt hat. Auch das kann nicht gut für die angeschlagene Psyche von Will sein.

Auf der anderen Seite ist Hawkins auch der Ort der Traumata, wenn man drüber nachdenkt: Hier wurden die furchtbaren Experimente durchgeführt, die bei Will und Elfie für eben diese Traumata sorgten. Noch dazu gibt es weiterhin ein Tor zwischen der Schattenwelt und Hawkins. Und solange dieses Tor existiert, werden auch Elfie und Will nie ein normales Leben führen können, weswegen Joyces Entscheidung, Hawkins den Rücken zu kehren, sinnvoll erscheint. Und wir müssen bedenken, dass Joyce davon ausgehen muss, dass Hopper tot ist – das wäre schon der zweite Mann in ihrem Leben, der innerhalb kürzester Zeit starb. Dass sie sich und ihre Familie beschützen möchte, ist nur verständlich.

 

Der wahre Grund für Joyce

"Stranger Things": Die Wahrheit über den Wegzug der Byers!  - Joyce
Joyce hat einen sehr guten Grund, Hawkins zu verlassen

Wohl einer der größten – und für eine Science-Fiction-Serie ziemlich realistische – Grund für Joyce, Hawkins den Rücken zuzudrehen, ist aber wohl ein ganz anderer: Geld. Jonathan kann kein Geld mehr zusteuern, sein gesamtes Arbeitsumfeld wurde zum Teil des Monsters im Staffelfinale! Und auch bei Joyce lief es alles andere als rosig. Nun, da es auch noch ihren Laden im Staffelfinale erwischt hat, kann Joyce sich ein weiteres Leben in Hawkins im wahrsten Sinne nicht mehr leisten – zumal nun auch Elfie versorgt werden muss! Die Frage ist, wie es in der 4. Staffel mit Familie Byers weitergehen wird: Werden sie nach Hawkins zurückkehren? Im Grunde kann es sich nur um eine Frage der Zeit handeln, doch wir werden uns noch gedulden müssen, um diese Frage final beantworten zu können!