"Riverdale"-Star Camila Mendes gesteht: „Ich konnte nicht aufhören zu weinen!“

Unerwartete und heftige Beichte von "Riverdale"-Schauspieler Camila Mendes

Mit der Serie "Riverdale" hatte Camila Mendes ihren großen Durchbruch.
Mit der Serie "Riverdale" hatte Camila Mendes ihren großen Durchbruch.
 

"Riverdale": Camila Mendes kommt an ihre Grenzen

"Riverdale" ist schon seit dem Jahr 2017 ein Mega-Hit auf Netflix. Aktuell ist "Riverdale" Staffel 6 in eine XXL-Pause verschwunden und die Schauspieler*innen können sich von ihrem actionreichen und emotionalen Drehs erholen. Denn immer wieder haben die Stars gedroppt, wie nah es ihnen geht, gewisse Szenen, beispielsweise "Riverdale"-Serientode zu drehen. Nun spricht auch Camila Mendes alias Veronica Lodge über ihre emotionalen Erfahrungen am Set

„Riverdale“: Veronicas 10 krasseste Sprüche

 

"Riverdale"-Star Camila Mendes brach zusammen

„Ich hatte in letzter Zeit einige sehr emotionale Episoden! An manchen Tagen sind solche Folgen echt schwer, denn um solche emotionalen Szenen authentisch zu drehen, versetzt man sich oft mental in dunkle Zeiten aus seiner Vergangenheit. Wenn dann aber ‚cut‘ gerufen wird, ist es nicht so einfach, auf Knopfdruck seine Gedanken davon zu lösen“, so Camila Mendes im Interview. Das hört sich ziemlich belastend an. Die 27-Jährige beschreibt das Gefühl wie eine Wunde, die wieder aufgegangen ist. „Manchmal konnte ich nicht aufhören zu weinen, obwohl die Szene schon abgedreht war! Ich musste dann eine kleine Pause machen, den Raum verlassen, eine Runde spazieren gehen, um mich und meine Atmung wieder zu beruhigen“, ergänzte die Schauspielerin. Trotzdem liebt sie ihren Job und ihre Rolle bei "Riverdale", auch wenn es manchmal einige Schattenseiten gibt.

* Affiliate-Link