K-Pop-Fans blamieren Donald Trump

Eigentlich wollte Donald Trump mit einem Mega-Event in den bevorstehenden Wahlkampf starten. Doch die Zuschauer blieben aus. Jetzt kommt auf: K-Pop-Fans haben etwas mit der Blamage des Präsidenten zu tun.

K-Pop-Fans sorgen für Trump-Blamage
Die K-Pop-Fans sind für ihren starken Zusammenhalt und ihren spitzen Humor bekannt
 

USA im Ausnahmezustand – Präsident Trump versagt im Krisenmanagement

Kaum ein Land wurde von der Corona-Krise so hart getroffen wie die USA. Über 121.000 Menschen sind in Amerika bereits an dem Virus gestorben. Und: Die Zahlen steigen weiter. Gleichzeitig sorgte der gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten für Ausschreitungen und Proteste. Viele Stars posteten unter dem #Blacklivesmatter ein schwarzes Foto auf Instagram und riefen so zu Demonstrationen auf der ganzen Welt auf. Für das Krisenmanagement von US-Präsident Donald Trump hagelte es Kritik: Die Corona-Krise spielte er herunter und den Protestierenden drohte er sogar mit dem Militär! Nicht ohne Folgen: Wegen Anstiftung zu rassistischer Gewalt wurde Trump sogar von Snapchat entfernt. Nicht die besten Voraussetzungen für eine Wiederwahl im November. Auch viele Stars, wie zum Beispiel Justin Bieber fordern ihre Fans auf: "Wählt, aber nicht Trump". Trotz des Gegenwindes ist der US-Präsident jedoch davon überzeugt, dass er das Land in einer zweiten Amtszeit regieren wird. Doch er macht seine Pläne ohne die K-Pop-Fans...

 

K-Pop-Fans stellen Trump mit Fake-Tickets bloß

Am Samstag fand Donald Trumps Auftaktveranstaltung zur Präsidentschaftswahl 2020 statt. Eigentlich sollte es ein Mega-Event werden, denn Trumps Veranstaltungen sind bekannt für gefüllte Hallen und jubelnde Menschen. Eine Million Gäste hätten laut Trump Tickets für das Event in der Sportarena in Tulsa angefragt – es kamen: 6.200. Die obersten Ränge in der Arena blieben weitgehend leer, auch weiter unten gab es ein paar leere Abschnitte. Schuld an Trumps Mega-Blamage seinen tausende K-Pop-Fans gewesen, die zwar Tickets für Trumps-Event gekauft hätten, allerdings niemals wirklich vorhatten zu kommen. Als Trump am 11. Juni via Twitter dafür geworben hat, sich kostenlose Tickets für die Kundgebung über ihre Smartphones zu sichern, witterten die K-Pop-Fans ihre Chance dem US-Präsidenten eines auszuwischen. Vor der Veranstaltung kursierten viele Videos auf TikTok, die Benutzer dazu aufforderten, sich für das Event zu registrieren, dann aber nicht teilzunehmen. Genau das passierte und hat gezeigt: Zusammen sind wir stark und können wirklich etwas bewegen! Dass K-Pop eine Mega-Fangemeinde hinter sich hat, ist bekannt. So gab BTS etwa vor Kurzem das größte Konzert aller Zeiten! Und: Die Fake-Ticket-Aktion ist nicht das erste Mal, dass die K-Pop-Fangemeinde politisch etwas bewegt: Als Reaktion auf die "Black Lives Matter"-Bewegung sollte in den USA eine neue App eingeführt werden, die dazu aufforderte Videos von Demonstranten an die Polizei weiterzugeben. Die K-Pop-Community fluteten die App daraufhin mit Videos ihrer Lieblings-K-Pop-Stars und brachten sie damit zum Absturz. Mega starke Aktion! 👍🏼

 

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!