Justin Bieber fordert: Wählt, aber nicht Trump 

Für die bevorstehenden US-Wahlen wünscht sich Justin Bieber, dass seine Fans nicht für Donald Trump stimmen.

Justin Bieber fordert seine Fans zum Wählen auf
Justin Bieber fordert seine Fans zum Wählen auf
 

Justin Bieber schießt öffentlich gegen Donald Trump 

Amerika befindet sich seit Monaten im Ausnahmezustand. Zu der verheerenden Corona-Pandemie, die das Land noch immer fest im Griff hat, kommen nun auch noch die Ausschreitungen nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten. Die Reaktionen und Handlungen von US-Präsident Donald Trump während dieser Krise werden von vielen Seiten scharf kritisiert. Auch zahlreiche Promis sprechen sich öffentlich gegen das Staatsoberhaupt aus. Auf ihren sozialen Plattformen versuchen sie mit der Hilfe ihrer Fans bei den anstehenden Vorwahlen kräftig mitzumischen – so auch Justin Bieber

 

Justin Bieber: "Ich bin Kanadier, ich kann nicht wählen. Aber ihr könnt für mich wählen" 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I’m Canadian so I can’t vote you can vote for me

A post shared by Justin Bieber (@justinbieber) on

"Achtung Washington DC, Indiana, Iowa, Maryland, Montana, New Mexico, Pennsylvania, Rhode Island, South Dakota & Delaware: Heute seid ihr dran zu wählen. All eure Stimmen werden benötigt, zeigt Einsatz, damit sich das Gesamtbild verändern kann", schrieb er in einem Instagram-Eintrag und betitelte ihn mit der Unterschrift: "Ich bin Kanadier, ich kann nicht wählen. Aber ihr könnt für mich wählen!" 

 

Justin Bieber: Auch Trump-Anhänger meldeten sich 

Dass sich unter seinen rund 137 Millionen Followern auch Trump-Anhänger befinden, schien der 26-jährige Sänger nicht bedacht zu haben. "Danke, dass du mich daran erinnert hast, heute Donald Trump meine Stimme zu geben“, schrieb ein User, ein anderer betonte: "Ja! Trump 2020!" Daraufhin ließ es sich Justin nicht nehmen, sich direkt an die Verfasser dieser Kommentare zu wenden. "Verpiss dich einfach", lautete seine eindeutige Antwort.