Justin Bieber wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Am Wochenende gingen Tweets online, in denen Justin Bieber sexueller Missbrauch vorgeworfen wird. Jetzt äußerte sich der Sänger in einem klaren Statement selbst dazu.

Justin Bieber wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe
Dem Popstar Justin Bieber wird ein sexueller Übergriff vorgeworfen
 

Hat Justin Bieber ein Mädchen missbraucht?

Via Twitter wird Justin Bieber von einem Mädchen beschuldigt, sie 2014 sexuell missbraucht zu haben. Damals war er in Austin, Texas, für ein Konzert. Nachdem soll er sich dann an ihr im Four Seasons Hotel vergangen haben. Zunächst schwieg der Megastar zu den Vorwürfen, nun nahm er aber doch klar Stellung in einer Reihe von Twitter-Posts.

 

Justin Bieber kann Undschuld nach Missbrauchs-Claim beweisen

"In dieser Geschichte liegt kein Funken Wahrheit, wie ich euch in weiteren Posts beweisen werde. Denn ich war nie an dem besagten Ort", postete Justin Bieber über seinen Twitter-Account zu Anfang. In einigen folgenden Tweets, erklärt er, dass er damals seine Fans überraschte. Auch seine Ex-Freundin Selena Gomez war dabei. Doch sie hätten nie in das Hotel eingecheckt, denn die beiden und einige Freunde hatten ein AirB'nB als Übernachtungsmöglichkeit sowie ein Westin Hotel gebucht und eben nicht das Four Seasons. Das beweist Justin Bieber mit Mails mit dem Host der Locatio sowie der Quittung dazu. Dmait können die Anschuldigungen wegen sexueller Gewalt gegen ihn nciht wahr sein.

 

Deshalb musste Justin Bieber auf die Vorwürfe antworten

"Jede Behauptung sexuellen Missbrauchs sollte sehr ernst genommen werden, weshalb meine Antwort gebraucht wurde. Die Geschichte ist faktisch unmöglich, weshalb ich mit Twitter und der Polizei zusammen arbeiten werde, um gegen diese Vorwürfe vorzugehen", betonte Justin Bieber in einem weiteren Tweet. Auch in den Kommentaren liest man, dass viele Follower hoffen, dass die Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen wird. Denn jemandem fälschlicherweise sexuelle Belästigung vorzuwerfen, ist nicht nur illegal, sondern zieht auch all diejenigen mit ins Lächerliche, denen wirklich so etwas passiert ist.

 

Welle an Missbrauchs-Posts gegen Stars wie Justin Bieber, Cole Sprouse und Co.

Momentan kommen fast täglich neue Anschuldigungen gegen Stars wegen sexuellen Missbrauchs dazu. Schauspieler Ansel Elgort brach dazu schon sein Schweigen, und auch die Darsteller/innen der Serie "Riverdale" Lili Reinhart, KJ Apa, Cole Sprouse und Vanessa Morgan lassen sich diese falschen Vorwürfe, die gerade über sie im Netz kursieren, nicht gefallen. So schrieb Cole auch als Retweet zu Justin Biebers Posts: "Falsche Beschuldigungen richten für tatsächliche Oper sexuellen Missbrauchs großen Schaden an. Ich würde nie jemandem das Wort verbieten. Ich möchte, dass alle Menschen sich die Anschuldigungen selbst ansehen, da die Ereignisse faktisch unwahr sind." In mehreren Insta-Storys supportet auch Madelaine Petsch ihre "Riverdale"-Kollegen: "Wie könnt ihr es nur wagen. Wegen Leuten wie euch, trauen sich echte Opfer, zu denen auch ich gehöre, nicht, etwas zu sagen. Denn sie befürchten, dass ihnen niemand glauben wird." Hoffentlich werden die Personen, die diese falschen Anschuldigungen verbreiten, bald geschnappt und bestraft!

 

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Spotify ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .