Ist vorher rausziehen sicher?

Lässt sich eine Schwangerschaft verhindern, wenn der Penis kurz vor dem Samenerguss aus der Vagina gezogen wird? Eine Frage, die immer wieder mal Jungen und Mädchen beschäftigt. Die Antwort gibt’s hier.

Ist vorher rausziehen sicher?
"Hat das jetzt geklappt oder nicht?" Der sogenannte Coitus Interruptus schützt vor gar nichts und sorgt nur für Unsicherheit
Inhalt
  1. Kein Spaß beim Sex!
  2. Der Orgasmus lässt sich nicht kontrollieren!
  3. Rückzug geschafft? Entwarnung kann's trotzdem nicht geben!
  4. Unsicherheitsfaktor Lusttropfen!
  5. Es gibt keine Gewissheit!
  6. Kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten!

Eigentlich wollte man ja nur mal ein bisschen kuscheln, aber plötzlich werden die Berührungen intimer und die Lustgefühle größer. Und dann ist er plötzlich da, der dringende Wunsch miteinander zu schlafen, obwohl das überhaupt nicht beabsichtigt war und sich deshalb auch keiner von beiden um die Verhütung gekümmert hat… Eine Situation, in der manche Jugendliche vielleicht übermütig werden und den Gedanken haben: „Wenn man den Penis rechtzeitig aus der Vagina zieht, kann doch gar nichts passieren…“ Von wegen! Denn beim sogenannten Coitus interruptus (unterbrochener Geschlechtsverkehr) ist ein Mädchen absolut nicht vor einer Schwangerschaft geschützt!

Theoretisch mag einem der Coitus interruptus ja erst mal wie eine Schwangerschafts-Verhütungsmethode vorkommen. In der Praxis hat der unterbrochene Geschlechtsverkehr aber rein gar nichts damit zu tun – er ist extrem unsicher und somit überhaupt nicht empfehlenswert, man kann nur dringend davon abraten! Gleich mehrere Gründe sprechen dagegen: 

 

Kein Spaß beim Sex!

Sex macht nur Spaß, wenn ihn beide entspannt genießen können. Aber das ist überhaupt nicht möglich, wenn man ständig an das rechtzeitige Herausziehen des Penis denken muss – das ist total stressig. Klar, das unter solchen Umständen auch keine schönen Lustgefühle mehr aufkommen können. Viel eher kriegen es beide mit der Angst zu tun. 

 

Der Orgasmus lässt sich nicht kontrollieren!

Mit wachsender Erregung fällt es umso schwerer, den Penis rechtzeitig aus der Vagina zu ziehen. Ganz abgesehen davon, dass sich der sexuelle Höhepunkt oft gar nicht so deutlich ankündigt. Außerdem kann gerade bei jungen Männern der „Point of no Return“, also der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt und es unvermeidlich zum Samenerguss kommt, oft sehr schnell erreicht sein

 
 

Rückzug geschafft? Entwarnung kann's trotzdem nicht geben!

Selbst wenn es ein Junge schafft, den Penis kurz vorm Samenerguss aus der Vagina zu ziehen, kann es keine Entwarnung geben. Der Grund: Kommt nur ein winziger Tropfen Samenflüssigkeit an die äußeren Genitalien der Partnerin, ist eine Schwangerschaft möglich. Auch Sperma an den Händen kann ein Risiko sein, wenn es durch eine unbedachte Berührung an oder in die Vagina gelangt. 

 

Unsicherheitsfaktor Lusttropfen!

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Unsicherheitsfaktor beim „Rückzieher“ ist der sogenannte Lusttropfen. Das glasig-milchige Sekret fließt schon vor dem sexuellen Höhepunkt aus dem Penis – Jungs kriegen das gar nicht mit. Normalerweise erfüllt der Tropfen seinen Zweck als natürliches Gleit- und Reinigungsmittel. Er kann aber auch schon eine ganze Menge Samenzellen enthalten – nicht vergessen: ein einziges Spermium reicht für eine Schwangerschaft völlig aus! 

 

Es gibt keine Gewissheit!

Hormonring vergessen, Pille falsch eingenommen, Kondom gerissen… – bei den meisten Verhütungsmitteln bekommen Mädchen oder Jungen es sofort mit, wenn etwas schiefgelaufen ist und können entsprechend reagieren. Beim Coitus interruptus ist das nicht möglich. Schließlich lässt sich überhaupt nicht kontrollieren oder nachvollziehen, ob nicht doch ein Tröpfchen Sperma entwischt ist. Und das bedeutet: Die Unsicherheit bleibt auch nach dem Sex! Mädchen, die sich auf ungeschützten Sex eingelassen haben (dazu gehört auch der Coitus interruptus) und auf keinen Fall schwanger werden möchten, besorgen sich am besten sofort die Pille danach, die es rezeptfrei in der Apotheke gibt.

 

Kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten!

Ein weiterer negativer Punkt des unterbrochenen Geschlechtsverkehrs: Der fehlende Schutz vor Geschlechtskrankheiten! Wer keine Ansteckung mit HIV, HPV, Syphilis, Tripper usw. riskieren will, sollte beim Sex nie auf Kondome verzichten! 

FAZIT: Der Coitus interruptus kann allenfalls als Spaßbremse, nicht aber als Verhütungs-Methode bezeichnet werden. Also sei schlau und lass dich niemals darauf ein.