Selbstliebe: Vier Wege sich selbst zu lieben!

Wer sich selbst liebt und mit sich selbst zufrieden ist, der ist automatisch energiegeladener und voller Good Vibes, die sich automatisch auf alle anderen übertragen. Darum haben BRAVO und Instagram Deutschland die Kampagne #Follow Yourself gestartet. Denn manchmal ist es gar nicht so easy, sich von seinen Selbstzweifeln zu verabschieden. Man wacht ja nicht morgens auf und ist plötzlich total selbstbewusst. Doch es gibt Wege, dass Stück für Stück ein bisschen besser zu lernen und diese kleine Anleitung zum Selbst-Sein findest du hier.

 

 

 

Sich selbst zu lieben ist der Schüssel zum Glück!
Sich selbst zu lieben ist der Schüssel zum Glück!
 

1. Nicht mit anderen vergleichen 

Ach Manno. Wieso kann ich nicht so hübsch aussehen wie die ganzen Mädchen auf Instagram? Warum sind die immer so gut gelaunt und warum ist deren Leben sooo perfekt? Kein Wunder, dass die so viele Likes für ihre Bilder bekommen. Weshalb bin ich nicht das Mädchen, dass von allen Boys angehimmelt wird? Aber was wäre denn, wenn diese Mädchen früher ganz schlimm gemobbt worden sind, morgens selbst mit Unsicherheiten und Ängsten zu kämpfen haben? Keiner von uns ist perfekt und wirklich keinem Menschen geht es IMMER gut, auch wenn das auf Instagram manchmal den Anschein macht. Wir alle haben manchmal Angst, fühlen uns unwohl oder sind wütend. Emotionen sind da und die kann man nicht einfach abstellen. Deshalb solltest du dir das immer bewusst machen, sobald du mal einen blöden Gedanken hast – denn wenn du das weißt, merkst du, dass du nicht alleine mit diesen Gedanken bist. Und das macht die ganze Sache nur noch halb so wild. Hello, Selbstliebe!

 

2. Betrachte die Dinge von der anderen Seite

Man macht es viel zu selten, aber es hilft mehr als du denkst: Halte mal einen Moment inne und frage dich, ob es diesen vermeintlich perfekten Girls nicht auch mal ihre Problemchen haben. Auch die haben sehr sicher mal einen miesen Tag, an dem alles schiefläuft. Und hast du dir mal Gedanken darüber gemacht, wie viele Menschen dich am Tag anschauen und sich denken: So eine tolle Eigenschaft hätte ich auch gerne, so würde ich auch gerne aussehen etc. Du weißt es aber einfach nicht, weil du dich mit anderen Augen siehst, als außenstehende Personen.

 

3. Zeig dir selbst, wie toll du bist.

Das klingt im ersten Moment vielleicht komisch, aber es hilft dir, deine Stärken besser zu erkennen: Schreibe dir deine vermeintlichen Schwächen auf ein Papier und versuche in jeder deiner Schwächen einen positiven Dreh zu finden. Du bist z.B. schüchtern? Na und! Du magst es halt nicht, dich so in den Vordergrund zu drängen. Du bist zu direkt? Na und! Du bist halt kein Fan von Lügen und sprichst die Probleme lieber direkt an. Siehst du, viele deiner angeblichen Schwächen sind gar keine, das kommt nur daher, dass wir uns immer mit sehr kritischen Augen beobachten. Frag doch mal deine Freunde, was sie an dir schätzen oder welche Eigenschaft dich so besonders macht. Wetten es kommen lauter Sachen, mit denen du gar nicht rechnest?

Du bist wunderschön, so wie du bist!
 

4. Gib nicht auf, an dir zu arbeiten

Auch wenn du dir fest vornimmst, dich jetzt mehr zu motivieren, wird es bestimmt auch immer mal wieder Tage geben, an denen du das nicht durchziehst. Das ist aber ganz normal und gehört einfach zum Leben. Doch wenn dein Selbstbewusstsein eine Pause einlegen will, ist es wichtig, dass du grundsätzlich nicht vergisst, wie einzigartig du bist und für wie viele Sachen du dich feiern kannst. Denn DICH gibt es nur ein einziges Mal so auf der Welt, wie du bist. Also werde deine beste Version und lieb dich selbst!

Das könnte dich auch interessieren: