Corona: Neue Konzepte sollen Konzerte ermöglichen!

Konzerte während Corona? Ein neues Drei-Stufen-Konzept soll Veranstaltungen in der Corona-Pandemie wieder möglich machen! Wir verraten euch, wie diese Voraussetzungen aussehen … 

Corona: Neue Konzepte sollen Konzerte ermöglichen!
Können Stars wie Wincent Weiss bald endlich wieder live sehen? Ein neues Konzept soll Konzerte und Veranstaltungen während Corona möglich machen!
 

Konzerte während Corona? Neues Konzept soll das ermöglichen!

Das ist für uns jetzt schon die News des Jahres: Ein neues Konzept soll Konzerte und Live-Events trotz Corona wieder ermöglichen! Nachdem wegen Corona bereits viele Konzerte und Events abgesagt werden mussten, warten Musikfans sehnsüchtig darauf, ihre Idole endlich wieder live sehen zu können. Aber nicht nur das: Auch für Musiker, Künstler und Veranstalter ist Corona ziemlich schlimm, um auf die Folgen des Lockdowns aufmerksam zu machen, wurde die Aktion "Alarmstufe Rot" ins Leben gerufen. Ein neuer Drei-Stufen-Plan soll Großveranstaltungen mit Zuschauern jetzt wieder ermöglichen. Für das Konzept haben Wissenschaftler*innen, Verbände und Veranstalter zusammengearbeitet. 

GALERIE >>> CORONA: DIESE STARS SIND INFIZIERT  

 

So sieht der Plan für Konzerte und Veranstaltungen während Corona aus

Bei dem Drei-Stufen-Plan für Konzerte und Veranstaltungen während Corona wird zwischen einem Basiskonzept und einem Maximalmodell unterschieden. Folgende Sicherheitsvorkehrungen sieht das Basiskonzept für Veranstaltungen in Zeiten von Corona vor:

  • Bei geschlossenen Räumen (Theater, Oper, Konzerthäuser, Hallen etc.) muss ein Hygiene-, Lüftungs- und Infektionsschutzkonzept entwickelt werden. Die Räumlichkeiten sollen dann mit ca. 25 bis 30 Prozent der Zuschauer ausgelastet werden, damit kann deutlich weniger Publikum zugelassen werden. Außerdem soll ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. Wer in einem Haushalt wohnt, dürfe nebeneinander sitzen. Personalisierte Tickets und eine Maskenpflicht sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen.  
  • Bei Veranstaltungen im Freien sei sogar eine Auslastung von 40 Prozent denkbar. Eine Maskenpflicht soll hier bis zu den Plätzen gelten und die Mindestabstände können auf einen Meter reduziert werden. Bei mehr als 1000 Besuchern soll es ein Alkoholverbot geben. 
  • Für beide Veranstaltungsarten muss jedoch ein zusätzliches An- und Abreisekonzept entwickelt werden. 

Das Maximalmodell soll eine noch höhere Auslastung der Veranstaltungsorte ermöglichen. Durch eine ausgefeilte Teststrategie und digitales Kontaktmanagement soll für noch mehr Sicherheit gesorgt sein. Damit würden beim Einlass Corona-Tests durchgeführt und nur Besucher*innen mit einem negativen Ergebnis, dürfen die Veranstaltung besuchen. Positive Ergebnisse würden dann auch gemeldet werden. Das Konzept soll heute in Berlin vorgestellt werden. Wir sind sehr gespannt, ob die Regierung sich auf diesen Plan einlassen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!