Cardi B verteidigt harte Stripper-Vergangenheit

Ihr glaubt, Cardi B sei ihre Stripper-Vergangenheit peinlich? Fehlanzeige! In einem neuen Interview verrät die Rapperin, warum sie genau das so stark gemacht hat – you slay, girl! 

Cardi B verteidigt harte Stripper-Vergangenheit
Performance-Queen Cardi B hat verraten, dass sie das Strippen selbstbewusster gemacht hat.
 

Cardi B: Von einer Stripperin zum Rap-Star

Cardi B hat einen steilen Aufstieg hingelegt. Vor ihrer Karriere als Rapperin war sie zunächst Stripperin. Eine Vergangenheit über die sie sehr offen spricht. Für den Kinofilm "Hustlers" hat Cardi B sogar zusammen mit "Riverdale"-Star Lili Reinhart gestrippt. Heute verdient sie mit ihrer Rap-Karriere so viel Geld, dass Cardi B 80.000 Dollar Schmuck für ihr Baby kaufen kann. Läuft! In einem Interview mit Mariah Carey für das "Interview"-Magazin hat Cardi B jetzt wieder ihre harte Stripper-Vergangenheit verteidigt und gesagt, dass es ihr nie peinlich war, wenn Menschen sie dafür verurteilt haben. Jeder fängt mal klein an, hier erfährst du alles, über die ersten Jobs der Stars: 

>>> GALERIE: DIE ERSTEN JOBS DER STARS

 

Cardi B: So hart war ihre Stripper-Vergangenheit

Ganz im Gegenteil. Im Interview hat Cardi B nämlich verraten, dass sie durch ihre Stripper-Vergangenheit sehr viel lernen konnte, auch wenn es anfangs ziemlich hart war: "Als ich das erste Mal einen Strip-Club betreten habe, war ich total schüchtern. Ich habe mich sehr unwohl gefühlt und es war mir peinlich. In der Zeit habe ich oft geweint und gedacht, dass sich meine Eltern sicher gedemütigt fühlen, wenn sie das herausfinden. Aber ich habe das verdammte Geld gebraucht. Ich wollte einfach nur genug Geld, um eine Wohnung anzumieten. So verzweifelt war ich danach, aus meiner aktuellen Situation zu verschwinden." Und so lernte sie selbstbewusster zu werden: "Die Stripper-Attitude ist: Es ist mir nicht peinlich, dass ich eine Stripperin bin. Du verurteilst mich, aber ich mache mehr Geld als du." 

 

Selbstbewusster durch Strippen: Cardi B ist ihre Vergangenheit nicht peinlich 

Ihr neues Selbstbewusstsein verhalf ihr dann zu ihrer Karriere. Sie wollte raus aus dem Strip-Club direkt in die Radios. "Ich wollte, dass die Leute im Strip-Club meine Sachen singen und nicht nur für mich klatschen. Jeder hat mir gesagt, dass ich irgendwann berühmt sein werde, weil ich so eine krasse Persönlichkeit habe und es liebe zu performen. Es hat sich immer so angefühlt, als wäre alles nur ein großer Traum und ich wollte meinen Träumen nicht nur hinterherrennen. Heute sage ich meinen Fans immer: Wenn du hart arbeitetest, kann das Wirklichkeit werden, weil es für mich wahr geworden ist." Cardi B ist wirklich ein Boss-Babe! 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .