43 Jahre im Knast – aber unschuldig!

Eine schockierende Geschichte kursiert um die Welt: Kevin Strickland saß 43 Jahre unschuldig im Knast und soll jetzt keinen Cent Entschädigung bekommen … 

42 Jahre im Knast – aber unschuldig
Nach 43 Jahren unschuldig im Gefängnis, ist Kevin endlich wieder frei
 

Nach 43 Jahren unschuldig im Knast: Kevin Strickland ist endlich frei

Diese Geschichte klingt wie eine Horror-Story, ist aber wahr. Kevin Strickland saß 43 Jahre unschuldig im Gefängnis. 1979 wurde er wegen Dreifachmordes bei einer Schießerei verurteilt und bekam eine lebenslange Haftstrafe von 50 Jahren.

All die Jahre im Gefängnis beteuerte er seine Unschuld. Jetzt, 43 Jahre später, ist Kevin Strickland endlich wieder frei. Seine Befreiung macht ihm zum am längsten zu Unrecht verurteilten Mann in der Geschichte von Missouri (USA), aber auch zu einem der längsten zu Unrecht Gefangenen in ganz Amerika. "Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Tag kommen würde", sagte Strickland nach seiner Freilassung. 

 

Trotz Unschuld im Gefängnis: Keine Entschädigung für Strickland – Bürger*innen sammeln Geld mit Spendenaufruf

Obwohl Kevin Strickland 43 Jahre unschuldig im Gefängnis saß, wird er sehr wahrscheinlich keinen Cent Entschädigung bekommen. Mittlerweile wurde eine Spendenaktion für ihn eingerichtet, die schon über eine Million Dollar gesammelt hat.

Viele Menschen fühlen mit ihm mit und wollen den unschuldigen Mann unterstützen, wieder zurück ins Leben zu finden. Der einen großen Wunsch hat: Das Grab seiner mittlerweile verstorbenen Mutter zu besuchen. Die Überlebende der Schießerei, Cynthia Douglas, betonte schon vier Monate nachdem sie Strickland identifiziert hatte, dass sie sich geirrt habe, weil sie unter Einfluss von Cognac und Marihuana stand. Angeblich arbeitete sie auch mit dem "Midwest Innocence Project" zusammen, um seine Befreiung anzustreben. Kevin Strickland kam mit 18 ins Gefängnis, wie viel der heute 62-jährige Mann in seinem Leben verpasst haben muss, kann sich wohl keiner ausmalen … 

*Affiliate-Link