Zac Efron: So schlecht geht es ihm – Beauty-Druck & Depression

Der “High-School-Musical“-Star spricht erstmals über Botox, seine Depressionen und den Grund für den Rückzug aus Hollywood. 

Zac Efron: Lebensgefährliche Krankheit
Die letzten Jahre waren nicht immer einfach für Zac Efron. Foto: Getty Images

Hat er, oder hat er nicht? Diese Frage beschäftigte viele. Die Rede ist von “High-School-Musical“-Star Zac Efron. Im April letzten Jahres kam erstmals das Gerücht auf, der 34-jährige habe sich Botox spritzen lassen. Jetzt äußerte sich Efron zu den Gerüchten. Mit einem Statement, das viele überraschen wird. 

_____ 

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT: 

______ 

Zac Efron: Das hat er zur Beauty-OP zu sagen

Die Wangen wirken praller und der Kiefer scheint fast doppelt so groß zu sein wie früher. Das "Neue Gesicht" von Zac Efron sorgt seit einiger Zeit für Wirbel bei den Fans. Alle sind sich sicher: Efron hat sich unters Messer gelegt und einer Beauty-OP unterzogen. Doch was ist dran?

Offenbar nichts, wenn man den Worten des Schauspielers glaubt. Der stellte nun klar: „All die Spekulationen über mein Aussehen waren Zeitverschwendung“. Das Thema "Beauty-Druck" hat für Zac aber trotzdem schlimme Folgen! 

Der “High-School-Musical“-Star ist schockiert über die Reaktionen

Im Interview mit dem US-Magazin „Men’s Health“ erklärte Efron nun den wahren Grund für sein verändertes Gesicht: Seine Muskeln wären wegen einer alten Verletzung stark geschwollen gewesen, nicht etwa durch eine kosmetische Injektion. Efron sagt, er sei schockiert darüber gewesen, wie die Öffentlichkeit auf sein Aussehen reagiert hätte.

Umso wichtiger ist es dem Schauspieler, wenig auf die Meinung anderer zu geben: „Wenn ich das, was andere Leute von mir denken, ernst nehmen würde, wäre ich definitiv nicht in der Lage meine Arbeit machen.“ Der Schauspieler holte sogar noch weiter aus.

Zac Efron: Kurz vor dem Zusammenbruch

Für ihn gibt es wichtigere Dinge als das Aussehen und Hollywood. Dafür gibt es gute Gründe: Nach seinem großen “High-School-Musical“-Erfolg arbeitete der Schauspieler seit 2005 ununterbrochen und trat in dutzenden Filmen und Fernsehsendungen auf.

Vor allem bei seiner Arbeit zu dem Film “Baywatch“ musste er eine harte Diät einhalten und ein krasses Training absolvieren. Die Folgen: „Ich litt an Schlaflosigkeit und auch lange Zeit an einer ziemlich schlimmen Depression“, gesteht der 34-Jährige. Heftig! 

So genießt er sein Leben fernab von Hollywood

Als ihm alles zu viel wurde, verkaufte Efron seine 5,3 Millionen teure Villa im Herzen von L.A. und zog nach Australien. Dort lebt er in Byron Bay und kehrt mittlerweile nur hin und wieder nach LA zurück. Aktuell moderiert er eine Netflix-Serie, die sich für Umweltschutz einsetzt. 

In Australien fühlt er sich richtig zuhause. Sein neuer Fokus liegt darauf, nicht so viel auf die Meinung anderer zu geben und so viel wie möglich von der Welt zu sehen: „Ich will am liebsten im Wald wandern und campen“. Zac scheint seinen Frieden gefunden zu haben! 

*Affiliate Link