Rassismus-Schock: Robert Pattinsons Ex packt aus

FKA twigs war drei Jahre mit "Twilight"-Star Robert Pattinson zusammen. In einem Podcast verrät sie jetzt, wie krass sie in dieser Zeit mit Rassismus seiner Fans zu kämpfen hatte … 

Rassismus-Schock: Robert Pattinsons Ex FKA Twigs packt aus
2017 trennten sich Robert Pattinson und seine Verlobte FKA twigs. In einem Interview 2019 verriet der "Twilight"-Star, dass sie sich weiterhin gut verstehen.
 

Robert Pattinson: Ex-Freundin FKA twigs spricht über Rassismus-Erlebnisse während der Beziehung

Es ist endlich an der Zeit, dass wir vor Rassismus nicht mehr die Augen verschließen. Deshalb ist es wichtig, dass immer wieder darüber gesprochen wird, denn nur so kann man etwas bewegen. Vanessa Morgan äußerte schwere Rassismus-Vorwürfe gegenüber "Riverdale" und die Macher reagierten sofort mit einer Entschuldigung und Veränderungen. Auch FKA twigs, die Ex-Freundin von Robert Pattinson, will nicht mehr schweigen und spricht in einem Podcast (Grounded von Louis Theroux) über ihre schlimmen Rassismus-Erlebnisse, die sie während der Beziehung mit dem "Twilight"-Star ertragen musste. "Die Menschen haben mir die verletzendsten, ignorantesten und furchtbarsten Beleidigungen des Planeten gegeben. Es war wirklich sehr entsetzlich und es gab eine Zeit, in der ich nicht darüber sprechen konnte", gesteht FKA twigs. Das will sie jetzt ändern. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

FKA twigs über Rassismus-Attacken von Robert Pattinson Fans

Als Edward Cullen in "Twilight" wurde Robert Pattinson zum Star, was ihm bis heute tolle Rollen an Land zieht, wie in dem neuen Batman-Film. Der "Twilight"-Star war drei Jahre lang mit Sängerin FKA twigs zusammen und im Jahr 2017 lösten sie ihre Verlobung auf und trennten sich. Ihre Beziehung war zwar relativ privat, trotzdem schützt das seine Ex-Freundin nicht, vor furchtbaren Rassismus-Attacken: "Er war ihr weißer Prinz Charming und ich glaube, dass sich die meisten Leute gewünscht haben, dass er mit einer weißen, blonden Frau zusammen ist, nicht mir." Sie erzählt auch, dass ihr Aussehen ständig, mit dem eines Affen, verglichen wurde. "Das hatte einen massiven Effekt auf die Art, wie ich meinen Körper gesehen habe. Jedes Mal, wenn ich ein Bild von mir gesehen habe, dachte ich mir: Gott, ich sehe wirklich aus wie ein Affe und die Leute werden mir das wieder sagen." Schon am Anfang ihrer Beziehung im Jahr 2014 postete sie dazu auf Twitter ein Statement.

 

FKA twigs über die Folgen von Rassismus 

Eine krasse psychische Belastung, wie twigs weiter zugibt: "Im Kern ist das extremes Mobbing und das beeinflusst die Psyche." Damit hat sie vollkommen recht. Heute findet sie sich selbst wieder schön und fühlt sich sehr gut. Ihr neues Selbstbewusstsein nutzt sie dafür, um über Probleme mit Rassismus zu sprechen: "Es war zutiefst unfair, dass mir damals das Gefühl gegeben wurde, ich sei hässlich und ich so verunsichert wurde. Das war echt viel für mich." Der Druck der Außenwelt war extrem hart, trotzdem sagt sie über ihre Beziehung mit Robert Pattinson, dass die positiven Seiten der Beziehung, die Herausforderungen wert gewesen seien. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .