OnlyFans macht Rückzieher: Pornos doch wieder erlaubt!

OnlyFans wollte ab Oktober eigentlich keine Pornos mehr zeigen. Doch jetzt macht die Firma einen Rückzieher und will Sex-Videos wieder erlauben! 

OnlyFans: Ab Oktober keine Pornos mehr
Ab Oktober wird OnlyFans ganz anders sein!

Update: 25.08.2021

 

OnlyFans macht Rückzieher: Pornos doch wieder erlaubt!

Erst letzte Woche verkündete OnlyFans, dass sie keine Pornos mehr auf ihrer Plattform dulden wollen, um ihre Community Richtlinien zu erweitern. Was folgte, war jedoch ziemlich viel Aufstand von enttäuschten User*innen, die viel Geld für den exklusiven Content zahlen. Schließlich macht genau diese Freizügigkeit die Social-Media-Plattform so besonders. Aber vor allem Creator*innen, die mit Sexarbeit ihr Geld verdienen, fanden diese Entscheidung nicht besonders cool. Für viele galt die Plattform als Safe-Space, entkriminalisiert und selbstständig zu arbeiten. Schon kurze Zeit nach der Verkündung des Porno-Verbots wandte sich OnlyFans direkt an die Sexarbeiter*innen: "Die OnlyFans Community wäre ohne euch nicht das, was sie heute ist. #SexWorkIsWork", und versicherte weiter, dass die Änderung der Policy trotzdem nötig sei. Oder auch nicht: Denn jetzt macht OnlyFans einen Rückzieher und will Pornos auf der App doch nicht mehr verbieten. Auf Twitter schrieb die Firma: "Wir bedanken uns bei allen, die ihre Stimme hörbar gemacht haben. Wir haben alle nötigen Zusicherungen sichergestellt, um unsere diverse Creator-Community zu unterstützen und die geplante Änderung unserer Richtlinien im Oktober ausgesetzt. OnlyFans steht für Inklusion und wir werden weiterhin daran arbeiten, allen Creatorn ein Zuhause zu geben." Auf Twitter werden sie jetzt für diese Entscheidungen gerostet. 

 

OnlyFans will Pornos verbieten! 

OnlyFans will, dass du ein Profil machst – und räumt dafür ein wenig den eigenen Content auf. Die Social-Media-Plattform ist ziemlich bekannt für seine Inhalte. Die gehören eher zum „Erwachsenen-Content“, um es harmlos auszudrücken. 😉 Mit besagtem Content haben die Stars eine Menge an Geld verdient! Doch das dürfte nun bald der Vergangenheit angehören, denn die Plattform hat offiziell angekündigt, dass es ab Oktober keine Porno-Inhalte mehr geben wird!

OnlyFans: Diese Stars sind dabei

 

„Wir müssen unsere Content-Guidelines weiterentwickeln“

Die Ansage kommt ziemlich überraschend, wenn auch schon länger klar war, dass OnlyFans auf lange Sicht plant, seine Plattform freundlicher für den Mainstream zu machen. Damit wollen sie Instagram eine echte Konkurrenz darstellen! In einer E-Mail an The Verge erklärte OnlyFans den Schritt so: „Damit wir langzeitliche Stabilität für unsere Plattform garantieren können und damit wir weiterhin eine inklusive Community aus Creatorn und Fans aufrechterhalten können, müssen wir unsere Content-Guidelines weiterentwickeln.Nutzer*innen der Plattform dürfen weiterhin Nacktfotos posten – solange sie den Vorgaben von OnlyFans entsprechen. Wie genau die dann aussehen werden, will die Plattform in den kommenden Tagen teilen.

 

Hat BBCs Recherche damit zu tun?

Es gibt Stimmen, die die plötzliche Entscheidung von OnlyFans mit den Recherchearbeiten der BBC in Verbindung setzen. Die hat nämlich herausgefunden, dass der Moderationsstandard bei OnlyFans eher ausbaufähig sei: Zwar gebe es eine Art „Handbuch“, an den sich Moderator*innen zu halten hätten, dieses sei allerdings nicht für alle gleichermaßen gültig. Demnach erhalten Nutzer*innen bis zu drei Verwarnungen, wenn ihr Inhalt nicht den Richtlinien entspreche – selbst bei illegalen Inhalten! Allerdings sei ein separates Team für besonders erfolgreiche Konten zuständig. Und hier würden zusätzliche Warnungen möglich sein. 😲 Von einem Bann oder gar rechtlichen Schritten ist in beiden Fällen allerdings nicht die Rede. BBC ging sogar noch weiter und testete, ob OnlyFans bemerken würde, wenn sie einen Account erstellen, in dem sie sich als Teenager ausgeben und Fotos von sich verkaufen. OnlyFans bemerkte das erst, als BBC explizit darauf hinwies.

Gut möglich also, dass es einen Zusammenhang zwischen der Berichterstattung und den plötzlich mit Datum versehenen Zukunftsplänen von OnlyFans gibt – fraglich ist allerdings, dass OnlyFans dazu Stellung bezieht!