Netflix streicht Serie wegen homosexuellem Charakter

Netflix wollte dieses Jahr eigentlich mit ihrer Eigenproduktion "If Only" an den Start gehen. Doch die türkische Regierung machte der Streaming-Plattform einen Strich durch die Rechnung.

Netflix streicht Serie wegen homosexuellem Charakter
Netflix ist für 11% des weltweiten Internet-Traffics verantwortlich
 

Darum ging es in der neuen Netflix-Produktion

Netflix ist bekannt für seine bunte Mischung aus Film-Klassikern und neuen Blockbustern. Doch der Streamingdienst produziert auch immer wieder eigene Serien. Und das mit Erfolg. Die deutsche Netflix-Serie "How To Sell Drugs Online (Fast)" war beispielsweise megabeliebt bei den Zuschauern. Dieses Jahr stand wieder eine Eigenproduktion an: Die türkische Serie "If Only", in der die unglückliche Reyhan auf magische Art und Weise in einer Blutmond-Nacht in die Vergangenheit zurückreist. Neben Reyhan sollte auch eine homosexuelle Figur in der Serie auftauchen. Für die türkische Regierung, die sich in letzter Zeit oft LGBTQ+-feindlich geäußert hat, ein absolutes No-Go. Und so verweigerte sie Netflix sogar die Filmlizenz. Krass!

 

Deshalb wurde die Serie gestrichen

Mahir Ünal von der türkischen Partei AKP bestätigte, dass die türkische Regierung nicht mit dem Drehbuch einverstanden gewesen sei. „Müssen wir alles toll finden, was Netflix macht?“, soll er gefragt haben. Nachdem Netflix die Filmlizenz verweigert wurde, gab es für den Streamingdienst zwei Optionen: Die Serie ohne die homosexuelle Figur fortführen oder sie komplett streichen. Netflix entschied sich für Letzteres. Ein Schock für alle Beteiligten. "Es ist für die Zukunft sehr beängstigend, wenn aufgrund eines schwulen Charakters keine Erlaubnis zum Filmen erteilt wird", sagte die Drehbuchautorin der Serie, Ece Yörenc in einem Interview. Es gab sogar Gerüchte, dass Netflix die gesamte Produktion in der Türkei einstellen wolle. Eine Sprecherin der Plattform erklärte daraufhin: "Netflix bleibt unseren türkischen Mitgliedern und der kreativen Gemeinschaft in der Türkei verpflichtet. Wir sind stolz auf die unglaublichen Talente, mit denen wir zusammenarbeiten." Wir finden es krass, dass Homosexualität im Jahr 2020 in manchen Ländern immer noch ein Tabu-Thema ist und hoffen, dass die Message: "Love is Love – ganz egal, wer man ist oder wen man liebt!" endlich überall auf der Welt ankommt und gelebt wird! ❤️ 🏳️‍🌈

 

Folg' uns auf Spotify für nice Musik:

Weitere Star-News und Interviews findest du in der aktuellen BRAVO, die du am Kiosk kaufen oder ganz einfach online im BRAVO Web-Shop zu dir nach Hause bestellen kannst!​