"Loki“-Darsteller über Queerness: „Wir haben die Verantwortung“

Loki ist offiziell queer! 😍 Darsteller Tom Hiddleston spricht über die Verantwortung, die er in der Rolle sieht.

"Loki" ist queer! 🏳️‍🌈
Loki ist durch und durch wandelbar – auch in puncto Geschlecht!

Update: 10.06.2021

 

„Loki“-Direktorin und -Darsteller sprechen über Queerness der Figur

Loki ist genderfluid! Das trifft nicht nur auf den Marvel-Helden zu, sondern auch auf die Comicfigur, auf der er basiert. Und noch weiter zurück, auch auf die mythologische Figur „Loki“, auf der wiederum die Comicfigur basiert! 😁 Die Direktorin der Serie, Kate Herron, sprach mit Insider über die Entscheidung, Loki ganz offiziell queer zu machen:Er ist genderfluid in der nordischen Mythologie und in den Comics und es fühlte sich wie eine wichtige Sache für uns an, dass auch offiziell in der Serie zu machen.“ Dem Gedankengang können wir uns nur anschließen! 😊 Für „Loki“-Darsteller Tom Hiddleston kam es wenig überraschend, dass Loki queer ist – ihm war das schon seit einem Jahrzehnt klar!Es war immer so in den Comics und in der Geschichte der Figur war es schon seit hunderten, wenn nicht tausenden von Jahren klar“, so der Schauspieler in einem Interview mit Inverse. „Die Bandbreite seiner Identität wurde immer schon hervorgehoben und war mir klar, als ich vor 10 Jahren zum ersten Mal für die Rolle gecastet wurde. Wir waren uns dessen immer bewusst, es war immer klar, wir haben die Verantwortung dafür.

 

Twitter-Post macht Lokis Queerness offiziell

Seit dem 09. Juni können Fans die neusten coolen Sprüche des Gestaltenwandlers hören. Wir für unseren Teil sind sehr neugierig, was sich die Serienmacher*innen für die Serie, die viele verschiedene Zeitperioden besuchen wird, so schönes ausgedacht haben. Noch neugieriger sind wir, nachdem ein neuer Post bei Twitter deutlich gemacht hat, dass Hauptfigur Loki Teil der LGBTQ+-Community ist! 😍🏳‍🌈

„Loki“: 10 traurige Fakten über den Marvel-Held

 

Loki ist „genderfluid“

Loki kann sich nun ganz offiziell in die (leider noch überaus kleine) Reihe von queeren Superheld*innen im Marvel-Universum einreihen! Die Bestätigung hierfür kam auf einem etwas unkonventionellen Weg, nämlich über einen Twitter-Post. In diesem ist ein Bericht über den Gott der Zwietracht zu sehen, der am Ende des Videos ganz deutlich zu lesen ist. Neben wenig überraschenden Fakten wie seiner blauen Augenfarbe, haben findige Fans unter „Sex“ (zu Deutsch: Geschlecht) das kleine Wörtchen „Fluid“ gesehen. Die Akte wurde von der „Time Variance Authority“ zusammengestellt – wie in dem Video klar wird, haben die sich SEHR genau mit Loki auseinandergesetzt und wissen daher zum Beispiel auch, dass er „wortwörtlich 50 Mal Leuten in den Rücken gefallen“ ist. Das und dass er „genderfluid“ ist!

 

Was bedeutet „genderfluid“?

Der Begriff „genderfluid“ ist in der queeren Community ein selbstverständlicher Begriff, hat allerdings keinen „festen“ deutschen Begriff. Man könnte es am ehesten noch mit „fließendem Geschlecht“ übersetzen. Das meint, dass sich die Geschlechtsidentität einer Person über die Zeit oder in bestimmten Situationen ändern kann. Hierbei gibt es keine Beschränkung auf das binäre Geschlechtssystem (also die Einschränkung auf „männlich“ und „weiblich“). Eine genderfluide Person kann also „mal“ männlich, „mal“ weiblich sein, oder vom Weiblichen hinüberwechseln ins non-binäre (also weder dem einen noch dem anderen Geschlecht angehören). Genderfluide Menschen gehen mit dem Konstrukt „Geschlecht“ also als etwas wandelbares um, dass nicht für alle Zeiten von externen Faktoren (wie der Medizin oder der Gesellschaft) oder auch internen Faktoren (der eigenen Identität) festgesetzt wird. Finden wir sehr passend für Loki, war ihm Geschlecht in seinen Verwandlungen doch immer ziemlich egal!