iPhone: Darum dürfen Filmbösewichte kein Apple Handy verwenden

Finger weg vom iPhone! An diese Regel müssen sich alle Filmbösewichte halten, sonst gibt es Ärger. Aber warum? BRAVO bringt Licht ins Dunkeln!

 

Darum dürfen Bösewichte kein Apple Handy verwenden
In Filmen haben Bösewichte Apple-Verbot. Hier erfährst du warum!

Draußen herrscht mal wieder Schmuddelwetter, höchste Zeit für einen chilligen Netflix-Abend: Du schaust einen Film, in einer Szene greift eine Filmfigur zum Handy, das Apple-Logo ist deutlich zu erkennen. Keine Besonderheit und eine ganz normale Szene, oder? Falsch gedacht! Diese Szene ist ein fetter Spoiler, der dir einen Hinweis auf die Handlung des Films gibt und dir vielleicht sogar verrät, wie das Ganze ausgeht! Die überraschende wirkliche Bedeutung von Filmszenen mit Handys hat ein bekannter Hollywood-Regisseur ausgeplaudert.

 

Regisseur Rian Johnson verrät Apple-Geheimnis

In einem Video des amerikanischen Magazins „Vanity Fair“ spricht der Regisseur Rian Johnson über eine Szene aus seinem aktuellen Kinofilm „Knives Out“ und lässt dabei die Katze aus dem Sack: „Apple erlaubt dir, iPhones in Filmen zu verwenden, aber – und das ist sehr wichtig – für den Fall, dass du jemals einen Mystery-Film anschaust, böse Typen dürfen vor der Kamera keine iPhones benutzen.“

 

Filmbösewichte könnten dem Apple Image schaden

Das iPhone-Verbot hat einen ganz bestimmten Grund. Egal ob Krimi, Horror-Streifen oder ein lustiger Film: Apple legt Wert auf die richtige Darstellung und Einbindung der Marke auf der Leinwand und Filmbösewichte passen so gar nicht zu einem positiven Image. Der Technik-Gigant möchte einen Imageschaden vermeiden, deshalb ist die Kombi Apple-Geräte + Übeltäter tabu.