X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Elon Musk: „Zerstört TikTok unsere Gesellschaft?“

Elon Musk hat vor Kurzem Twitter gekauft. Dabei sieht er Social Media sehr kritisch – vor allem TikTok!

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Elon Musk: „Zerstört TikTok unsere Gesellschaft?“
Elon Musk äußert sich kritisch zu sozialen Medien
 

Elon Musk stellt auf Twitter die Frage, ob TikTok der Welt schadet

Der Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk ist inzwischen stolzer Besitzer der Social Media Plattform Twitter. Kein Wunder, dass der Unternehmer sich jetzt kritisch mit sozialen Netzwerken auseinandersetzt. "Zerstört TikTok die Zivilisation? Einige Leute denken das. Oder vielleicht die sozialen Medien im Allgemeinen", twitterte er.

Letzten Donnerstag hielt Elon Musk seine erste Ansprache vor den Mitarbeiter*innen, seit dem Twitter-Kauf für stolze 44 Milliarden Dollar. Durch die immer weiter steigernde Reichweite, wirft der Tesla-Chef einen genauen Blick auf die Video-Plattform TikTok.
Er findet: "TikTok macht einen großartigen Job dabei sicherzustellen, dass man sich nicht langweilt.“ Außerdem lobt er die Entwickler*innen dafür, dass sie den „Algorithmus so verfeinert haben, dass er so ansprechend wie möglich ist". Das ist auch sein Ziel für Twitter! Die Inhalte sollen genauso fesselnd sein, wie die kurzen Video-Formate, die seit ein paar Jahren trenden.

DAS HAT ANDERE INTERESSIERT:

 

Elon Musk über die Zukunft von Twitter

Trotz seiner Begeisterung sieht Elon Musk auch die Schattenseiten von TikTok und nimmt diese ernst: "Ich meine, es fühlt sich an wie eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Aber auf dem nächsten Level", erklärt er. Außerdem gibt er zu, dass einige der Videos „anstößig“ seien – aber eben nicht langweilig und es sei wichtig, dass die User möglichst wenig eingeschränkt werden. 

Freie Meinungsäußerung ist Musk auch bei seiner Plattform Twitter besonders wichtig. In seiner Ansprache vor den Mitarbeiter*innen thematisiert er, dass man „den Leuten erlauben sollten, zu sagen, was sie wollen.“ Das wohl auch bei unerhörten Dingen, solange sie nicht gegen das Gesetz verstoßen… Das wird einige User freuen!

*Affiliate Link