X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Bild 1 / 7

Casting-Lügen: Diese Stars logen für ihre Traum-Rollen

Ihr denkt, Schauspieler*innen bekommen Film-Rollen hinterhergeworfen? Von wegen! Robert Pattinson für „The Batman“ und Saidie Sink für “Stranger Things”: Einige Stars haben sogar ziemlich gelogen, um ihre Traumrolle zu ergattern. Hier erfahrt ihr, die größten und witzigsten Casting-Lügen der Hollywood-Profis.

Casting-Lügen: Robert Pattinson täuscht „Familien Notfall“ für "The Batman" vor

Robert Pattinson filmte für „Tenet“ als die Castings für „The Batman“ angefangen haben. Die Produzent*innen baten ihn darum, sein Vorsprechen geheim zu halten, also musste er den preisgekrönten Regisseur Christopher Nolan anlügen, um sich vom „Tenet“-Set zu schleichen. Robert Pattinson schob dann einen familiären Notfall vor, aber der Regisseur hat sofort erraten, dass er sich nur zu einem Casting wegschleichen will. Profis im Business etwas vorzumachen, ist gar nicht so leicht! Geschadet hat es ihm jedoch nicht, er behielt seine Rolle in „Tenet“ und ergatterte die Rolle für „The Batman“ – eine gute Lüge! Der „Twilight“-Star ist jedoch bekannt für kleine Casting-Lügen. Als er neu in Hollywood war und zu Vorsprechen gegangen ist, wollte er nie zugeben, dass er arbeitslos sei. Also flunkerte er vor, dass er in Oxford und der Royal Academy of Dramatic Arts in London studiere – sein britischer Akzent hat ihm bei dieser Notlüge immer geholfen.