Echte Horror Storys: "Ich habe Würmer im Auge"!

Was die 26-jährige Abby Beckley aus den USA da durchmachen musste, ist der Albtraum vieler: Würmer nisteten sich in ihrem linken Auge ein.

Echte Horror Storys: "Ich habe Würmer im Auge"!
Augen sind der Spiegel der Seele – oder in diesem Fall: Ein Wurmnest
Inhalt
  1. Es begann mit einem Jucken
  2. Rätselhafter Fund
  3. Der Horror hörte nicht auf
  4. Seltener Parasiten-Befall
 

Es begann mit einem Jucken

Zunächst spürte die Naturliebhaberin Abby Beckley lediglich einen Juckreiz in ihrem linken Auge, dann entdeckte sie am Unterlid einen winzigen, durchsichtigen Wurm. Der Schock saß verständlicherweise tief!

WEITERE WAHRE HORROR GESCHICHTEN: 

Auf dieser Geister-Insel werden Puppen lebendig

Der Alien Junge vom Mars

Ratten Monster versteckt in Kanalisation

Die Affen Insel des Todes

Der Vampir auf dem Dachboden

 

Rätselhafter Fund

Die 26-Jährige eilte zum Arzt, doch der hatte so etwas noch nie gesehen. Ein Optiker wiederum zog der jungen Frau dann drei weitere Würmer aus dem Auge und schickte sie zur pathologischen Untersuchung, von wo aus sie zur US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC weitergeleitet wurden.

 

Der Horror hörte nicht auf

Eines Tages sah Abby Beckley plötzlich zahlreiche weitere Würmer in ihrem Auge, die sich dort auffällig hin- und her bewegten. Sie flog nach Portland zur Oregon Health and Science University und ließ sich von mehreren Ärzten untersuchen – zunächst jedoch erneut ohne klärende Untersuchungsergebnisse.

20 Tage vergingen, in denen insgesamt 14 Würmer auftauchten. Die CDC – Centers for Disease Control and Prevention – kamen zu dem Schluss, dass es sich dabei um Thelazia-Parasiten handelte. Genau genommen um den Wurm Thelazia gulosa, der häufig bei Rindern vorkommt und von Stallfliegen übertragen wird.

 

Seltener Parasiten-Befall

Dass Thelazia gulosa auch Menschen befällt, war bislang nicht bekannt. Abby Beckley war vor dem Befall auf einer Ranch tätig, und arbeitete mit Rindern und Pferden. Vermutlich kam es dort zum Kontakt mit den fiesen Parasiten, die sich von den Proteinen in der Tränenflüssigkeit ernähren.

Bleibende Schäden hat Thelazia gulosa bei ihr zum Glück nicht hinterlassen.