Der Samenerguss!

Der Samenerguss!
Wann der erste Samenerguss kommt, ist bei jedem Jungen unterschiedlich.

Ab dem ersten Samenerguss ist ein Junge zeugungsfähig. Hier erfährst du dazu alle wichtigen Facts!

 

Viele Jungs haben Fragen zum Samenerguss: Wann kommt der erste Samenerguss? Wie viel Sperma ist normal? Muss das Sperma beim Orgasmus spritzen? Wie sieht ein normaler Samenerguss aus? Tatsache ist: Bei jedem Jungen läuft die Entwicklung anders ab. Bei dem einen setzt der Samenerguss früher ein, bei dem anderen später. Hier gibt's Antworten auf die häufigsten Fragen:

 

Wann kommt der erste Samenerguss?

Die meisten Jungs erleben ihren ersten Samenerguss zwischen 11 und 15 Jahren. Manche etwas früher oder später. Das ist absolut normal. Da sich dein Körper nach deinem ganz persönlichen Programm entwickelt, kannst du nichts tun, um deinen ersten Samenerguss früher zu bekommen. Übrigens: Du kannst auch ohne Samenerguss zum Orgasmus kommen.

 

Woher wissen Jungs, wann’s losgeht?

Die ersten Anzeichen sind: Die Schamhaare wachsen, die Hoden werden größer, der Hodensack wird dunkler und der Penis wird länger. Dann ist der erste Samenerguss nicht mehr weit, meist geschieht er nachts im Schlaf.

 

Was sind „feuchte Träume“?

Die meisten Jungen wachen eines morgens auf und finden helle, weißliche Flecken in ihrem Bett. Ein sicheres Zeichen dafür, dass sie ihren ersten Samenerguss hatten. Ab jetzt sind sie geschlechtsreif und können Kinder zeugen. Wenn Jungen sich selbst befriedigen oder mit ihrer Freundin schlafen, hören die „feuchten Träume“ meistens auf.

 

Wie viel Sperma ist normal?

Im Durchschnitt füllt der Samenerguss (Sperma) eines Mannes ungefähr einen Teelöffel. Die Menge, die rauskommt, ist aber nie gleich. Hast du bei der Selbstbefriedigung oder beim Sex in kurzer Zeit mehrere Samenergüsse, wird die Spermamenge von Mal zu Mal weniger. Legst du für ein paar Tage eine Pause ein, kommt wieder mehr Sperma raus. Die Spermamenge ist auch von der Stärke des Orgasmus abhängig. Je intensiver dein Höhepunkt ist, umso mehr Sperma kommt raus.

 

Ist nach 1000 Schuss wirklich Schluss?

Von wegen! Jungs brauchen sich keine Sorgen zu machen – denn sie können unendlich viel Sperma produzieren. Während ihres gesamten Lebens sind es um die 30-50 Liter!

 

Wie sieht ein normaler Samenerguss aus?

Zu Beginn der Pubertät, wenn die Produktion deiner Samenzellen in den Hoden noch nicht auf Hochtouren läuft, ist dein Erguss meistens noch weißlich transparent. Das liegt daran, dass erst wenig oder noch keine Samenzellen in der Samenflüssigkeit schwimmen, die dem Erguss später die typisch milchig-trübe Farbe geben. Später schwankt die Farbe zwischen milchig weiß bis gelblich, manchmal auch bräunlich. Onaniert ein Junge häufig - also zum Beispiel mehrmals täglich - wird der Erguss vorübergehend klarer. Erst nach einer Pause, wenn die Samenzellenlager wieder aufgefüllt sind, wird der Erguss wieder milchig trüb.

 

Sieht das Sperma immer gleich aus?

Nein! Die Farbe deines Spermas verändert sich. Onanierst du täglich, wird dein Erguss wässriger und heller. Hast du länger keinen Samenerguss, wird dein Sperma undurchsichtig weiß bis gelblich und kann zähflüssig sein. All das ist völlig normal! Direkt nach dem Samenerguss ist dein Sperma ziemlich zähflüssig. Aber: Nach einigen Minuten verflüssigt es sich. Deshalb ist es normal, wenn noch einige Zeit nach dem Samenerguss etwas Sperma aus dem Penis läuft.

 

Wie riecht gesundes Sperma?

Manche beschreiben den Geruch von Sperma als "kastanienblütenartig". Andere finden, dass es "nussig" oder nach "Meer" riecht. Auch die Ernährung kann den Geruch von Sperma beeinflussen.

 

Muss Sperma immer spritzen?

Nein! Wer glaubt, dass Sperma immer stoßweise herausspritzen muss, der irrt sich. Verantwortlich für den Druck beim "Abspritzen" sind zwei Muskeln, die jeweils vor und hinter der Prostata (Vorsteherdrüse) angesiedelt sind. Je nach Erregung und Intensität des Orgasmus werden diese Muskeln mal mehr und mal weniger stark zusammengezogen. Dadurch wird das Sperma nicht immer herausgeschleudert, sondern kann auch einfach nur mal gemächlich fließen. Das ist völlig normal.

 

Ist Sperma gesundheitsschädlich?

Nein! Das Sperma eines gesunden Mannes ist nicht gesundheitsschädlich. Auch dann nicht, wenn man es schluckt. Allerdings können über das Sperma HIV und andere Infektionskrankheiten übertragen werden. Der einzige Schutz davor ist immer noch das Kondom.

 

Sperma: Was ist da eigentlich alles drin?

Im Durchschnitt füllt der Erguss ungefähr einen Teelöffel. Das entspricht etwa 2-6 Milliliter. Darin sind zwischen 80 und 300 Millionen Samenzellen enthalten. Neugierige können ihre Samenzellen auch mal live beobachten. Dazu reicht ein einfaches Mikroskop aus. Nur einen Tropfen "frisches" Sperma auf einen Objektträger geben und schon öffnet sich dem Betrachter ein kleines Universum an quicklebendigen Organismen, die sich wie kleine Kaulquappen durch diese "Ursuppe des Lebens" bewegen. In Wirklichkeit sind die kleinen Leistungsschwimmer nur etwa 0,05 Millimeter groß.

 

Weitere Infos zum Samenerguss gibt's hier!