X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

wavvyboi im Interview: Er möchte noch mehr!

wavvyboi sticht heraus. Er definiert sich nicht über ein Geschlecht und ist non-binär. wavvyboi macht nicht nur einzigartige Musik und ist mit Leib und Seele beim Song schreiben dabei, er spricht auch offen über seine Gefühle, Wünsche und Träume. Im persönlichen Interview durften wir ihm einige Fragen stellen. ⤵️

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Künstler wavvyboi hat uns im Interview einige persönliche Fragen beantwortet
Künstler wavvyboi hat uns im Interview einige persönliche Fragen beantwortet

Er liebt es kreativ zu sein und hat laut eigener Aussage ungefähr 200 unveröffentlichte Songs, Textfetzen und Musik-Ideen auf seinem Laptop. "Oft hatte ich das Gefühl, es ist nicht gut genug. Da habe ich sehr lange darunter gelitten. … Zum Glück habe ich Produzenten, die sich das Beste aus allem rauspicken und die Songs strukturieren", so wavvyboi. Aber wie sieht so ein kreativer Prozess des Songschreibens aus? 

 

wavvyboi: "Ich bin hypersensibel"

Im BRAVO Interview hat wavvyboi uns teilhaben lassen, wie er seine Musik entstehen lässt: "Eigentlich ist es immer ein sehr ähnlicher Ablauf. Oftmals habe ich ein Element, das mir plötzlich in den Kopf schießt. Es kann nur ein Wort sein, oder aber auch ein Satz. Dann fange ich an, die Worte zu analysieren und schaue, welches Gefühl dabei entsteht. Ich bin hypersensibel, das heißt ich spüre Emotionen sehr stark. Meine Gedanken und Gefühle schreibe ich in mein Tagebuch und so entsteht der Text. Alles Weitere baue ich drum herum. Ich fange an, mit meiner Gitarre zwischen Akkorden zu wechseln, um zu schauen, wo es klanglich hingehen soll. Am Laptop produziere ich meine Musik und sorge für eine Struktur. Das wäre eine Variante. Eine andere wäre, dass ich meine Gedanken- und Gefühlswelt aus meinen Tagebüchern nutze.

Ich schreibe schon seit Jahren Tagebuch, mittlerweile nutze ich auch mein iPhone und kann damit alles aufschreiben, was ich erlebe. Dann setze ich mich an mein Musikprogramm und fange an zu komponieren, meistens mit meiner Gitarre. Die Beats baue ich selbst. Ich sehe Musik sehr klar in meinem Kopf, daher fällt es mir schwer, Beats von anderen zu nutzen. Man kann sagen, dass es immer dieselbe Kombination ist: Tagebuch, Gitarre, Laptop. Ich bin da sehr offen, was die Reihenfolge angeht. Ich bin während des Prozesses auch gerne allein." Künstler*in zu sein ist nicht wie in anderen Berufen ein 9 to 5 Job. Gerade im kreativen Bereich schießen einem manchmal spontan und zu den verrücktesten Zeiten super coole Ideen in den Kopf. Das kann auch wavvyboi so bestätigten. "Oft kann man schwer abschalten." Er ergänzt: "Oft kommen nachts plötzlich Ideen und ich muss mich dann an den Laptop setzen, um sie auszuarbeiten. Letztens musste ich um halb sechs aufstehen und hatte um halb drei aber noch eine Idee. Wenn ich sie nicht speichern würde, würde ich es vergessen, weil dann schon die nächste Idee folgt."

 

wavvyboi bald Teil einer Band?

Musikalisch möchte wavvyboi noch so einiges erreichen. Er geht ab Juni 2022 auf "Albtraum"-Tour und freut sich schon sehr, wieder vor Publikum zu spielen. Er erzählt uns, dass gerade bei Live-Auftritten sehr viel Aufregung im Spiel ist. wavvyboi beschreibt sich selbst als sehr perfektionistisch und möchte, dass nicht nur die Soundings, sondern auch seine Show auf dem Punkt genau perfekt ist. "Mein Fokus liegt auf der Performance. Ich liebe Theater und wenn man Ausdruck auf der Bühne findet", so der 'licht'-Interpret. Wünsche und Träume hat wavvyboi für seine Zukunft auch. "Ich möchte mich viel mehr selbst finden. Für mich ist es wie eine große Reise. Ich werde mich immer weiterentwickeln und das ist auch gut so. Ich möchte besser werden im Komponieren und Gitarre spielen. … Ein weiteres Ziel ist es, die Musik, die ich mache, als Band zu spielen. Ich komme ursprünglich aus einer Band und eigentlich war es die Ur-Struktur meiner Musik, bevor ich als Solokünstler durchgestartet bin", so der Musiker. Wir sind super gespannt, was uns alles noch von wavvyboi erwartet und wünschen ihm ganz viel Spaß und Erfolg auf seiner Tour! 🎶 🍀 

* Affiliate-Link