X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

„Twilight“: War Bella gar kein Mensch?

„Twilight“ war sehr kreativ, was Vampire und Werwölfe angeht. Einer Fan-Theorie nach war auch Bella eigentlich ein übernatürliches Wesen! 😱

„Twilight“: War Bella gar kein Mensch?
Ist die Protagonistin von "Twilight" am Ende gar nicht menschlich?

Die „Twilight“-Reihe gehört zu den absolut erfolgreichsten Franchises der letzten Jahrzehnte und hat Vampire und Werwölfe wieder (ziemlich) sexy gemacht! Die Geschichte um ein unscheinbares Highschool-Mädchen, das sich in einen Vampir (und auch ein bisschen in einen Werwolf) verliebt und in die geheimnisvolle Welt der übernatürlichen Geschöpfe hineingerät, hat Millionen von Fans in ihren Bann gezogen. „Twilight“-Autorin Stephenie Meyer mag zwar einen tragischen Fehler in ihrer Hauptfigur Bella sehen – ist damit zumindest im „Twilight“-Universum selbst allerdings eher allein. Denn jede Figur, egal ob menschlich oder übernatürlich, scheint ein besonders starkes Interesse an Bella zu haben. Dabei wird sie im Buch selbst und auch in der Filmreihe als ganz normales Mädchen von Nebenan beschrieben und dargestellt. Grund genug für einen besonders findigen Fan also, eine gewagte Theorie aufzustellen, der nach Bella gar kein Mensch sondern etwas ganz und gar anderes ist!

Twilight: 10 perfekte Film-Tipps für Fans!

 

Bella ist ein Succubus!

Obwohl Bella in den Büchern als schüchtern, ungeschickt und introvertiert beschrieben wird, wollen alle Leute, die ihr begegnen, unbedingt mit ihr abhängen. Und dabei ist es auch vollkommen unabhängig, ob diese Leute Menschen, Vampire oder Werwölfe sind! Kaum, dass sie im ersten „Twilight“-Teil auf ihre neue Schule kommt, kämpfen die Jungs um ihre Aufmerksamkeit. Selbst Edward Cullen, der erst noch angewidert von ihr wirkte, muss in Wahrheit sein möglichstes tun, um sie wegen ihres Duftes nicht anzufallen. Und auch Werwolf Jacob macht kein Geheimnis aus seinem Crush auf Bella! Die einzige Erklärung für einen Fan: Bella ist kein Mensch, sondern ein Succubus! Eine mythologische Figur, die die Form einer Frau annimmt und Männer in ihren Träumen aufsucht, um ihnen die Lebenskraft auszusaugen. Oftmals wird der Succubus auch schlicht als Verführerin dargestellt, was ein wenig zu Bella passt, auch wenn sie es offensichtlich selbst nicht forciert!

 

Was gegen die Theorie spricht

Zwar erklärt diese Theorie die krasse Anziehungskraft, die Bella als augenscheinlich gewöhnliches Mädchen auf alle anderen Figuren in der „Twilight“-Reihe hat, sie ist aber nicht ohne Fehler. So heben Fans hervor, dass Vampirin Alice Bella in ihren Visionen sehen kann. Da Alice nur Vampire und Menschen in ihren Visionen sehen kann, spricht das ja eher dafür, dass Bella kein Succubus ist. Eine weniger witzige und interessante Erklärung ist die: Bella ist die Protagonistin. Demnach ist sie eben „besonders“, auch wenn sie es in der Beschreibung im Buch explizit nicht sein sollte. Ihre Anziehungskraft kommt von der Storyline und weniger von anderen Faktoren. Wäre sie wirklich ein ganz gewöhnliches Mädchen, wäre es wohl kaum zu der (toxischen) Beziehung mit einem über 100 Jahre alten Vampir gekommen, der eigentlich kein Interesse an Menschen hat. 😉