„Twilight“-Star Robert Pattinson: Darum hassen Fans diesen Film!

„Twilight“-Star Robert Pattinson wird eigentlich von den Fans geliebt. Doch diesen einen Film hassen sie alle!

„Twilight“-Star Robert Pattinson: Darum hassen Fans diesen Film!
Mit diesem Film griff Robert Pattinson ein wenig ins Klo, finden viele Fans!

Schauspieler Robert Pattinson ist es ziemlich gut gelungen, sich von seiner Rolle als Edward Cullen in der „Twilight“-Reihe zu distanzieren – zumindest, was seine Filmauswahl angeht! Fans werden in ihm immer den nachdenklichen und ein bisschen düsteren Vampir sehen. Was sicherlich auch nicht verkehrt ist für den Bekanntheitsgrad seiner neuen Werke! 😉 Wobei Hollywood ihn ziemlich mies bezahlt aktuell – und dabei völlig außer Acht zu lassen scheint, wie krass gut er in seinen aktuellen Rollen ist. Glücklicherweise hat er aber schon genug Geld verdient (wieder einmal: Danke, „Twilight“! 🤣) und ist nicht sooo abhängig von seinem Gehaltscheck. Ein Film auf seiner langen Liste haben ihm Fans aber bis heute nicht so recht verziehen. Erinnert ihr euch an „Remember me“? Viele tun es!

„Twilight“-Stars damals und heute

 

Worum ging es in „Remember Me“?

Für alle, die „Remember Me“ nicht kennen oder trotz des Titels doch wieder vergessen haben: Der Film kam 2010 in die Kinos und hatte unter anderem Robert Pattinson in der Hauptrolle als Tyler. Die Geschichte handelte von mehreren zwischenmenschlichen Dramen, die parallel abliefen, aber der Kern war die Liebesgeschichte zwischen Protagonistin Ally (Emilie De Ravine) und Tyler. Der hatte seit dem Selbstmord seines Bruders ein ziemlich angespanntes Verhältnis mit seinem Vater (gespielt von Pierce Brosnan). Erst gegen Ende des Films scheint sich das Verhältnis zwischen Vater und Sohn zu bessern, sodass dieser Tyler bittet, ihn bei der Arbeit zu treffen, damit er ihm bei einer rechtlichen Streitigkeit helfen kann. Soweit, so basic, aber warum blieb der Film vielen Fans in so bitterer Erinnerung? Tatsächlich sind es die letzten Minuten, die „Remember Me“ komplett auf den Kopf drehen!

 

Darum hassen Fans den Film

Denn die Arbeit von Tylers Vater befindet im Nord-Turm des World Trade Centers – und der Termin, an dem Tyler seinen Vater trifft ist der geschichtsträchtige 11. September im Jahr 2001. Die meisten dürften nun wissen, was in den letzten Minuten des Films zumindest angedeutet wird, aber für alle anderen: An diesem Tag flogen Terroristen zwei Flugzeuge in die beiden Türme des World Trade Centers, die schließlich zusammenstürzten. Tausende Menschen starben bei dem Attentat. Und genau diesen dramatischen Tag als „Plot-Twist“ für den eigenen Film zu nutzen, empfanden und empfinden viele Fans als überaus geschmacklos. Ironischerweise wird dadurch vom gesamten Film (für dessen Darstellung als Tyler Pattinson übrigens von Kritiker*innen gelobt wurde) nur das Ende den meisten Leuten überhaupt in Erinnerung bleiben.