TikTok-Star Addison Rae gefeuert: Internet-Hate eskaliert

Addison Rae twitterte kürzlich stolz von einem neuen Reporterinnen-Job, den sie ergattert hat. Doch im Internet eskaliert eine Hate-Welle so sehr, dass sie gleich wieder gefeuert wird … 

TikTok-Star Addison Rae gefeuert: Internat-Hate eskaliert
Addison Rae hat wegen einer heftigen Hate-Welle jetzt einen Job verloren
 

Addison Rae kassiert Hate für Job im Sport-Journalismus

Das hat sich Addison Rae sicher anders vorgestellt. Am Wochenende verkündete der TikTok-Star ganz stolz, dass sie Reporterin bei der UFC wird. Die Ultimate Fighting Championship (UFC) ist eine US-amerikanische Mixed-Martial-Arts-Organisation und weltweit der größte Veranstalter für Kämpfe dieser Art. Zu ihrem Post schrieb Addison: "Ich habe drei ganze Monate 'Rundfunk Journalismus' an einem College studiert, um mich auf diesen Moment vorzubereiten", witzelte sie auf Twitter. Diese Neuigkeit löste eine heftige Hate-Welle aus. Leider etwas, dass der TikTok-Star kennt. Sie kassierte schon einen Shitstorm von Britney Spears Fans und generell scheint das Internet generell selten happy mit ihren Projekten zu sein. Addison Rae hat auch schon verraten, welche Kommentare sie am meisten verletzen und die aktuelle Hate-Welle war sicher auch nicht easy. Die Vorwürfe der Internet-Hater: Der TikTok-Star habe den Job nur wegen der enormen Reichweite ergattert, was unfair für alle anderen Journalismus-Studenten wäre. Addison Rae musste nur kurze Zeit später mit heftigen Konsequenzen rechnen … 

DIE ERFOLGREICHSTEN ACCOUNTS AUF TIKTOK

 

TikTok-Star wird nach Hate-Welle in nur 18 Stunden gefeuert

Addison Rae hat vor ihrem Fame auf TikTok tatsächlich Sport-Journalismus an der Louisiana State University studiert. Als sie so erfolgreich wurde, beendete sie ihr Studium. Heute gehört sie zu den erfolgreichsten TikTok-Stars der Welt. Mit dem UFC-Job wäre ihr ursprünglicher Traum trotzdem wahr geworden. Auf Twitter posteten dann viele wütende User*innen Kommentare wie diese hier: "Du klaust also den Job von jemanden, der*die Zeit und Geld investiert, um so einen Job bekommen zu können und du bekommst ihn wegen Fame", oder, "Manche Leute arbeiten Tag und Nacht, um ihr Studium zu finanzieren und du nimmst diesen Job einfach weg, ohne die Leiden jedes Journalismus-Studierenden zu sehen." Andere zweifeln auch an den Qualifikationen des TikTok-Stars, viele versuchten jedoch auch sie in Schutz zu nehmen – doch ohne Erfolg. Addison Rae twitterte nur 18 (!!!) Stunden später, dass sie gefeuert wurde: "vergesst es, ihr habt es geschafft, dass ich gefeuert wurde." Autsch, das ist ganz schön schnell eskaliert. Vielleicht der beste Beweis dafür, dass Worte auf Social Media auch schwere Konsequenzen haben können!