„TikTok“-Star Addison Rae: Diese Kommentare verletzen sie

In einem Interview spricht der „TikTok“-Star Addison Rae über zweideutige Komplimente und unrealistische Schönheitsideale.

"TikTok"-Star Addison Rae: Diese Kommentare verletzen sie
In einem Interview spricht der „TikTok“-Star Addison Rae über zweideutige Komplimente und unrealistische Schönheitsideale.

Addison Rae ist der erfolgreichste „TikTok“-Star – Millionen Menschen folgen ihr, Milliarden von Likes sammelt sie auf ihrem Konto durch ihre Tanz- und Schminkvideos. Wenn du mehr über sie erfahren willst: Wir haben 10 Fakten über Addison Rae schon für dich gesammelt! 😉 Doch die wenigsten dürften Addison Rae von der Seite kennen, die sie in einem aktuellen Interview mit dem Glamour Magazine gezeigt hat: nachdenklich, offen – und verletzlich.

Die 10 erfolgreichsten "TikTok"-Videos

 

Addison Rae spricht über verletzende Kommentare

Das Leben als „TikTok“-Star ist nicht immer nur spaßig, das weiß Addison nur zu gut. Manche Menschen gönnen ihr den Ruhm nicht, was sie sogar verstehen kann: „Leute sehen den Erfolg von anderen und wünschen sich manchmal, dass sie es wären, was absolut verständlich ist. Ich war genauso.“ Doch der Neid würde nur zu Wut führen, die nie erfüllend sei, so Rae. „Ich habe erkannt, dass man sich für andere Leute freuen sollte.

Angesprochen auf negative und teils beleidigende Kommentare, antwortet der „TikTok“-Star: „Ich kann mir diese Kommentare nicht zu nahe gehen lassen, ich muss denken ‚das bin nicht ich und diese Menschen kennen mich nicht wirklich gut‘. Es wird immer Leute geben, die dich nicht leiden können und dich fertigmachen wollen.Wichtig sei, sich selbst als die Person zu lieben, die man ist, sagt Rae. Klingt, als hätte sie unsere 10 Regeln, um Selbstliebe zu lernen schon längst verinnerlicht! 😊

Natürlich gebe es Kommentare, die sie verletzen. „Viel hat mit meinem Bodyimage zu tun.“ Sie ist 20, ihr Körper verändere sich stetig, aber andere hätten hohe Erwartungen an den Körper, gerade bei einer jungen Frau, so der „TikTok“-Star. Zweideutige Kommentare, wie „Oh, ich finde es toll, wie wohl sie sich fühlt und dass sie nicht dem Schönheitsideal entspricht“ und „Ich bin froh, dass sie so selbstbewusst darüber ist, dass sie nicht perfekt aussieht“ verletzen Rae sehr. Sie sei überzeugt, dass jeder Mensch perfekt sei und fragt: „Wieso gibt es irgendeinen Standard, der sagt‚ dieser Körper ist der Idealkörper‘?“ Damit hat sie so recht!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Addison macht eine Therapie, um ihren Ruhm zu verarbeiten

In den letzten 18 Monaten hat sich das Leben von Addison Rae von Grundauf verändert. Um mit diesen Veränderungen besser klarzukommen, hat der „TikTok“-Star eine Therapie begonnen.Selbstwertgefühl ist ein großes Projekt, an dem ich die letzten Monate arbeitete und ganz schön mit zu kämpfen habe“, so Rae, „dabei ist die Therapie ein großartiger Weg und die Möglichkeit für mich, meine inneren Gedanken nach außen zu tragen und auszusprechen.

Gefragt nach einem bahnbrechenden Aha-Moment, den sie durch die Therapie hatte, antwortet Rae: „Sich nicht von der eigenen Vergangenheit die Zukunft bestimmen zu lassen, nicht immer wieder dieselben Dinge zu machen, von denen du weißt, dass sie dir nicht gut tun und sich nicht von anderen vorschreiben zu lassen, wie du zu leben hast.“ Da können wir nur zustimmen! Wir sind froh, dass Addison einen Weg gefunden hat, mit ihren Problemen umzugehen und sich Hilfe gesucht hat!