Shawn Mendes: Darum hat er Instagram und Twitter gelöscht?

Krasser Schritt! Megastar Shawn Mendes hat seinen Fans verraten, dass er Instagram und WhatsApp von seinem Handy entfernt hat. Wieso er es getan hat und ob wir ab sofort wirklich auf seine coolen Posts verzichten mĂŒssen, erfahrt ihr hier.

Shawn Mendes: Darum hat er Instagram und Twitter gelöscht
Shawn Mendes braucht Abstand von Social Media Foto: Getty Images
Auf Pinterest merken

Shawn Mendes braucht eine Social Media-Pause

Diese "Beichte" wird einige der Fans von Shawn Mendes erstmal ziemlich geschockt haben. Der SĂ€nger möchte von Instagram und Twitter vorerst Abstand nehmen. Wie es zu dem plötzlichen GestĂ€ndnis kam? Shawn Mendes ĂŒberraschte alle in einer Fan-Fragerunde vor seinem Konzert damit, als das Thema Social Media aufkam. Dort verkĂŒndete er: "Ich habe auch Probleme mit Social Media. Um ehrlich zu sein, Leute, habe ich Instagram und Twitter vor drei Tagen gelöscht. Aber ich schicke meinem Manager Fotos und frage, ob er sie posten kann.“ Oha!🙀 Damit hĂ€tte eigentlich niemand gerechnet. Aber klar, wenn es ihm nicht gut tut, sollte er sich vielleicht echt eine Pause gönnen. Und komplett raus ist er ja nicht, wie er selbst sagt. Er bestimmt immer noch, was gepostet wird. Das ĂŒbernimmt halt nur sein Manager fĂŒr ihn, damit er nicht unnötige Zeit mit Social Media verschwendet.

Das stört Shawn Mendes an Instagram und Twitter

Im GesprĂ€ch mit seinen geliebten Fans ging Shawn Mendes noch etwas genauer darauf ein, wieso er die beiden Apps nicht mehr selbst betreuen möchte: „Manchmal brauche ich eine Pause, weil mir Social Media genau so zu schaffen macht, wie allen anderen. Man muss auf sich Acht geben, das ist sehr, sehr wichtig. Du solltest bei dir immer zuerst kommen.“ Cool, dass er darĂŒber so ehrlich spricht. Den Druck, den diese Plattformen oftmals ausĂŒben, spĂŒrt ja fast jeder, der sie benutzt. Auch Selena Gomez, Demi Lovato oder Camila Cabello, mit der Shawn Mendes gerade immer wieder beim KĂŒssen erwischt wird, kĂŒmmern sich nicht selbst um ihre Accounts oder nehmen sich doch hĂ€ufiger lĂ€ngere Social Media-Pausen. VerstĂ€ndlich, schließlich sollen die Apps Spaß machen und nicht durch Hate-Kommentare und Ă€hnliches zu negativen Gedanken und GefĂŒhlen fĂŒhren, oder?🙈