Schock für Ariana Grande: bewaffneter Mann vor ihrem Haus!

Vor dem Haus von Ariana Grande wedelte ein fremder Mann mit einem Messer und forderte, die Sängerin zu sprechen. Das passierte in der Schock-Nacht … 

Schock für Ariana Grande: bewaffneter Mann vor ihrem Haus!
Ariana Grande wird sicher schockiert gewesen sein, als sie von dem Vorfall gehört hat …
 

Bewaffneter Mann vor Ariana Grandes Haus

Vor dem Haus von Ariana Grande spielten sich kürzlich gruselige Szenen ab: Ein bewaffneter Mann musste vor ihrem Haus verhaftet werden! Dabei sollte gerade alles schön sein, schließlich hat sie erst vor wenigen Wochen eine atemberaubende Hochzeit erlebt und verdient als Coach bei "The Voice" gutes Geld. Doch am Freitagmorgen um ca. 2 Uhr der Schock: Der 23-jährige Aaron Brown taucht in tiefster Nacht vor ihrem Haus in den Hollywood Hills auf und fordert, die Sängerin zu treffen. Die Security von Ariana Grande forderte den Mann dazu auf, zu verschwinden und der weigerte sich. Statt zu gehen, zog er ein Messer aus seiner Tasche und fing an damit umherzuwedeln. Die Polizei (LAPD) wurde zum Tatort gerufen und verhaftete den Mann auf der Stelle. 

10 Stars, die ihre Hit-Serien hassen

 

Messer-Mann festgenommen: Ariana Grande fordert einstweilige Verfügung

Bisher ist noch unklar, was der fremde Mann von Ariana Grande wollte und warum er ein Messer dabei hatte. Alleine bei dem Gedanken daran bekommt man Gänsehaut. Man weiß auch nicht, ob Ari überhaupt zu Hause war. Angeblich soll sie in der Zeit nicht das Haus verlassen haben. Vor Gericht hat sie bereits eine vorläufige einstweilige Verfügung gegen Aaron Brown beantragt, die sie auch vom Richter genehmigt bekommen hat – zumindest bis die Anhörung beginnt. Bisher hat sie auch nichts zu dem Vorfall auf Instagram gepostet. Fans machen sich jetzt jedoch große Sorgen, schließlich ist das nicht der erste Vorfall eines Stalkers. Letzten Mai haben Ariana Grande und ihre Mutter Joan erst eine 5-jährige einstweilige Verfügung gegen ihren Stalker Fidel Henriquez vor Gericht durchgesetzt. Er wurde von der Polizei verhaftet, weil er sich an den Securitys vorbeigeschlichen hat, um ihr eine Nachricht an der Tür zu hinterlassen.