Realschulabschluss nachholen: Das musst du beachten

Der Quali reicht dir nicht und du möchtest gerne noch deinen Realschulabschluss nachhholen? Dann findest du hier alle Infos dazu!

Realschulabschluss nachholen: Das musst du beachten
Unter folgenden Bedingungen kannst du deinen Realschulabschluss nachholen Foto: stock.adobe.com/ oxie99

Warum sollte ich den Realschulabschluss nachholen?

Wann kann ich den Realschulabschluss nachholen?

Entscheidest du dich etwa nach einer Berufsausbildung, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder ähnlichem deinen Realschulabschluss nachzumachen, gibt es eine wichtige Voraussetzung: Du musst (meistens) einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Für die verschiedenen Institutionen, an denen du die mittlere Reife erlangen kannst, gelten je nach Art und Bundesland die unterschiedlichsten Bedingungen (z.B. Mindestalter, Aufnahmeprüfung). Sobald du eine geeignete Variante für dich gefunden hast, solltest du dich am besten direkt bei der Schule sowie auf der Website des entsprechenden Kultussministeriums informieren, ob und wie du für das Nachholen des Realschulabschlusses zugelassen werden kannst.

Wenn du dir sicher bist, den Realschulabschluss nachzuholen, steht schon die nächste Wahl für dich an: Nämlich über welche Einrichtung du es machen möchtest. Je nachdem, wo du lebst, ob du berufstätig bist, wie alt du bist und wie du lernen möchtest, stehen dir verschiedene Optionen offen. Wir stellen sie dir hier einmal vor. Da aber fast für jede Schule (nicht nur Schulart) andere Regelungen und Aufnahmebedingungen gelten, musst du dich im Einzelfall immer ganz genau informieren.

  1. Erster Bildungsweg: Möchtest du nach deinem Quali direkt den Realschulabschluss machen oder bist noch unter 21, kannst du an einer ganz normalen Schule, die die mittlere Reife anbietet, machen.
  2. Abendrealschule: Eine tolle Lösung, für alle die arbeiten, aber dennoch gern den Unterricht besuchen wollen, sind sogenannte Abendschulen. An mindesten zwei oder drei Tagen ab etwa 17 oder 18 Uhr starten da deine Kurse, die der normalen Schule sehr ähneln.
  3. Berufskolleg: Möchtest du hier deinen Realschulabschluss nachholen, findet der Unterricht wieder ganztägig statt und du kannst dich teilweise in eine Richtung spezialisieren. Ein Vollzeitjob ist hier nicht möglich.
  4. Volkshochschule: Viele Volkshochschulen bieten Vorbereitungskurse für den Abschluss an. Für diese musst du aber bezahlen und dich am Ende rechtzeitig und meist mit einer Bewerbung selbst an einer Schule für die Externenprüfung anmelden, um die Tests mitschreiben zu können.
  5. Fernschule: Seriöse Organisationen (zertifiziert und mit umfassenden Beratungsangeboten) wie ILS ermöglichen es dir, deinen Realschulabschluss online nachzuholen. Während du den Stoff über eine Plattform bekommst, bist du hier noch mehr auf dich gestellt, wenn es ums Lernen und Vorbereitungen geht. Du bist dadurch natürlich sehr viel freier in deiner Lebensgestaltung und kannst nebenher arbeiten. Aber: Viel Disziplin und Geld für die Gebühren sind gefragt. Auch hier steht am Ende die Externenprüfung an.

In der Regel benötigst du zwischen zwei und drei Jahren, um deinen Realschulabschluss nachzuholen. Möchtest du dich selbstständig oder per Fernschule auf die Prüfungen vorbereiten, geht das theoretisch noch schneller. Natürlich kommt es immer darauf an, wie viel Zeit du zum Lernen hast (vielleicht bist du ja nebenher berufstätig) und wie leicht dir der Stoff fällt. Für Abenschule oder Berufkolleg fallen neben Lernmaterialien oder ähnlichem keine Kosten an. Volkshoch- und Fernschulen verlangen dagegen immer Gebühren, über die du dich im Voraus unbedingt genau beraten lassen solltest. Um deinen Lebensunterhalt und eventuelle Schulkosten zu finanzieren, kannst du je nach Einrichtung Vollzeit arbeiten oder einem Nebenjob nachgehen. Vielleicht bekommst du ja auch etwas Unterstützung von deiner Familie. Achte aber darauf, dass dir Berufsalltag und Schulstress nicht zu viel werden. Schließlich möchtest du deinen Realschulabschluss nachholen und gut bestehen. Übrigens: Bis 25 (manchmal auch noch danach) hast du als Schüler/in unter bestimmten Voraussetzungen noch Anspruch auf Kindergeld, einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur sowie auf BAföG (bei Fernschulen und privaten Einrichtungen gelten extra Regelungen), also monatliche, finanzielle Unterstützung vom Staat. Die Hälfte davon musst du später aber zurückzahlen.

Wie schaffe ich den Realschulabschluss?