Schulstress: 5 Tipps für mehr Entspannung

Manchmal kann der Schulstress einfach viel zu viel werden. Zwischen Klassenarbeiten und Gruppenprojekten, Aufgaben und anstrengenden Lehrern fühlt man sich manchmal so angespannt, dass alles über einem zusammenbricht. Damit das nicht passiert und du schön entspannt bleibst, verraten wir dir hier 5 hilfreiche Tipps, mit denen du deinen Schulstress sofort loswirst!

Wie kann man sich in stressigen Schulphasen entspannen?
Wie kann man sich in stressigen Schulphasen entspannen und Schulstress vermeiden?
 

1. Entspannungsübung: Atme tief durch

Es hilft unwahrscheinlich zwischendurch oder auch während des Unterrichts mal ganz tief und ruhig in den Bauch zu atmen. Setz dich dafür aufrecht hin und schließe kurz die Augen. Geh in dich und nimm dir eine kleine Me-Time, in der du nicht an die Schule und deine Ängste, sondern an ein schönes Erlebnis, dein Haustier oder deinen Lieblingsmenschen denkst. Dabei atmest du ganz langsam ein und wieder aus. Diese kleine Meditation befreit deinen Geist und macht den Kopf frei. Danach wirst du dich besser auf deinen Schulstoff konzentrieren können und der Lernstress verfliegt ganz schnell.

 

2. Notiz an dich selbst

Zettel schreiben im Unterricht ist nichts Neues, aber hast du auch schon mal eine kleine Notiz an dich selbst geschrieben? Gerade wenn alles in der Schule um dich herum nervt, hilft es dir, 2 oder 3 kleine liebe Sätze an dich selbst zu schreiben. Zwischen den Schulstunden hast du ein bisschen Zeit, dich z.B. einmal selbst zu fragen: Wofür bin ich dankbar? Was habe ich heute schon geschafft? Was kann ich besonders gut? Spätestens, wenn du dir deine eigenen Zeilen wieder durchliest, wirst du dich besser und weniger gestresst fühlen. Das Aufschreiben von aufbauenden Botschaften ist übrigens auch ein super Tipp gegen Prüfungsangst!

 

3. Stretching an der frischen Luft

Klar ist es bequemer, in der Pause drin zu bleiben. Damit du entspannter in die nächste Stunde gehst und Schulstress vermeidest, wären allerdings ein paar Schritte an der frischen Luft oder ein kurzes Körper-Stretching besser. Die Bewegung draußen bringt deinen Kreislauf nach dem langen Sitzen im Klassenraum wieder in Schwung und macht dich wach. Wenn du dich streckst und Beine und Arme kurz dehnst fühlst du dich wieder frisch und bereit für die bevorstehenden Unterrichtseinheiten.

 

4. Entspannung durch Musik

Du bist abgeschlagen, stehst unter Leistungsdruck und neben dem Stress in der Schule macht dir auch noch Stress in der Clique zu schaffen? Diese Tage kennt wahrscheinlich jeder. Manchmal läuft es eben nicht so, wie man es sich vorgestellt hat. Schlechte Noten und Abgabefristen lösen nur noch mehr Schulstress in einem aus. In solchen Momenten hilft es, deine persönliche Mood-Music zu hören. Hau dir in der Pause einfach deine Lieblingsmusik aufs Ohr! Dir wird es danach sofort besser gehen – ein echter Motivations-Kick für bessere Noten!

 

5. Ein kleiner Genussmoment zwischendurch

Schaffe dir an stressigen Tagen zwischendurch immer wieder einen kleinen Genussmoment für dich. Du kannst z.B. eine Thermoskanne von deinem Lieblingstee mit in die Schule nehmen und in der Pause trinken oder einen leckeren Snack genießen. Am besten du bereitest schon am Abend vorher deine Lieblingssnacks zu und verpackst sie für die Schultasche. Du kannst auch deine Freunde oder deine Eltern bitten, dir eine Kleinigkeit zu verpacken. Dann hast du jeden Tag eine kleine „süße“ Überraschung in der Pause. Die Lieblingssüßigkeit oder ein leckeres Getränk bringen dich sofort auf andere Gedanken und entspannen himmlisch.