Abitur nachholen: So schaffst du deinen Schulabschluss!

Alle, die vielleicht beim ersten Versuch durchgefallen sind oder sich vorher für eine Ausbildung entschieden haben, können ihr Abitur nachholen. Wie genau das geht, erfährst du hier!

Abitur nachholen: Diese Möglickeiten hast du!
Es gibt verschiedene Wege, das Abitur nachzuholen. Wir erklären dir welche!
Inhalt
  1. Sollte ich mein Abitur nachholen?
  2. Wie lange dauert es, das Abitur nachzuholen?
  3. Unter welchen Voraussetzungen kann ich das Abitur nachholen?
  4. Abitur nachholen: Der erste Bildungsweg
  5. Abitur nachholen: Der zweite Bildungsweg
  6. Welche Kosten kommen beim Abitur nachholen auf mich zu?
  7. Gibt es finanzielle Förderungen, um das Abitur nachzuholen?
 

Sollte ich mein Abitur nachholen?

Genau wie sich ein Hauptschulabschluss nachmachen oder ein Realschulabschluss nachholen lässt, geht das natürlich auch mit dem Abitur. Das ist überhaupt nichts Ungewöhnliches, denn viele Schüler/innen entscheiden sich zunächst für eine Ausbildung oder vielleicht ein Auslandsjahr. Manchen wird dann anschließen klar, dass sie lieber doch einen Job angehen möchten, für den sie das Abitur nachholen und eventuell sogar ein Studium abschließen müssen. Für einige Ausbildungen wie etwa im Bankwesen ist der höchste Schulabschluss ebenso Pflicht. Ist das dein Ziel, kommst du um das Nachholen des Abiturs nicht herum. Du hast bessere Chancen am Arbeitsmarkt, bekommst gegebenenfalls eine höhere Bezahlung und auch für das Selbstwertgefühl ist so ein erreichter Abschluss toll. Gleichzeitig musst du natürlich viel Arbeit, Energie und Zeit reinstecken. Also überlege dir, bevor du dich anmeldest, um dein Abitur nachzuholen, genau, ob du das wirklich möchtest und brauchst. Auch mit einem guten, niedrigeren Abschluss kannst du echt Karriere machen.

 

Wie lange dauert es, das Abitur nachzuholen?

Im Normalfall solltest du, wie es auch am Gymnasium der Fall wäre, etwa drei Jahre für das Abitur nachholen einplanen. Je nachdem wie lange deine letzte Schulzeit her ist, welchen Abschluss du bisher hast und wie gut du zuvor warst, kann manchmal auch ein Vorkurs (bis zu einem Jahr) noch dazukommen oder ein Jahr wegfallen. Im Durchschnitt kommen etwa 20 Stunden Unterricht pro Woche auf dich zu und du wählst zu Mathemathik und Deutsch entweder eine Fremdsprache oder ein naturwissenschaftliches Fach sowie zwei weitere Fächer. Über ein Fernstudium hättest du sogar die Möglichkeit dein Abitur in einem Jahr nachzuholen, was aber bedeutet, dass du den ganzen Stoff eben auch in einem Jahr lernen musst. So oder so gilt es, am Ende der Zeit die Abschlussprüfungen zu bestehen.

Abitur nachholen: So schaffst du deinen Schulabschluss!
Mit Fleiß, Disziplin und ein bisschen Geduld schaffst auch du es locker, dein Abitur nachzuholen!
 

Unter welchen Voraussetzungen kann ich das Abitur nachholen?

Ob du das Abitur nachholen darfst, ist an ein paar Bedingungen geknüpft. Diese unterscheiden sich aber bei den verschiedenen Angeboten deutlich, daher solltest du dich immer im Einzelfall genauer informieren, sobald du dich für einen Weg entschieden hast. Grundsätzlich sollte aber Folgendes auf dich zutreffen:

  • Du solltest volljährig sein (vor allem bei zweitem Bildungsweg)
  • Du hast einen Schulabschluss (Haupt- oder Realschule)
  • Du hast eine Ausbildung beendet oder warst mindestens drei Jahre berufstätig
  • Du musst dich bei manchen Bildungsträgern bewerben und/oder eine Aufnahmeprüfung bestehen
 

Abitur nachholen: Der erste Bildungsweg

Solange du noch unter 21 bist und bereits deine mittlere Reife abgeschlossen hast, kannst du noch den sogenannten ersten Bildungsweg nehmen, um dein Abitur nachzuholen. Das bedeutet, dass du einfach in die Oberstufe eines Gymnasiums einsteigst. Des Weiteren gibt es auch Ersatzschulen oder private Schulen, die dir den höchsten Schulabschluss ermöglichen. Hier solltest du aber immer zuvor prüfen, ob diese staatlich voll anerkannt sind oder du etwa noch eine Zusatzprüfung (z.B. Nichtschülerprüfung) ablegen musst. Auch von Bundesland zu Bundesland kann es einige Unterschiede geben.

 

Abitur nachholen: Der zweite Bildungsweg

Für alle, die schon über 21 Jahre alt sind, bereits eine Ausbildung oder einschlägige Berufserfahrung haben oder den ersten Bildungsweg aus anderen Gründen nicht gegangen sind, können natürlich auch ihr Abitur nachholen. Dazu haben sie sogar die verschiedensten Optionen, die wir dir jetzt vorstellen:

  1. Fachoberschule und Berufsoberschule: Nach deinem Realschulabschluss oder einer Ausbildung kannst du hier ein fachlich- oder beruflichgebundenes Abitur nachholen. Damit kannst du dann lediglich in entsprechenden Fächern an Fachhochschulen studieren. Hängst du noch ein Jahr an, erlangst du auch die allgemeine Hochschulreife.
  2. Abendgymnasium: Das Angebot von Abendschule gilt hauptsächlich für Schüler/innen, die das Abitur nachholen wollen und nebenbei arbeiten. Der Unterricht findet dann meist ab 17 oder 18 Uhr bis etwa 22 Uhr statt.
  3. Kolleg: An einem sogenannten Kolleg wiederum, wird der vorbereitende Unterricht ganz normal tagsüber abgehalten. Nebenher vollzeit zu jobben, geht eher nicht.
  4. Fernstudium: Natürlich kannst du auch online dein Abitur nachholen via Fernstudium bei Anbietern wie etwa der ILS. Seriöse Organisationen sind in der Regel von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert, bieten Probekurse und individuelle Beratung an. Bei einem Fernstudium bist du allerdings komplett selbst für deinen Lernerfolg verantwortlich, da du dir deinen Unterricht allein einteilen kannst. Für das Abitur musst du dich dann selbstständig bei der Schulbehörde deines Bundeslandes für die sogenannte Externenprüfung anmelden.
  5. Volkshochschule: Auch Volkshochschulen bieten Kurse zur Vorbereitung auf das nachzuholende Abitur an, sowohl in Vollzeit als auch für Berufstätige. Allerdings wird wie im Fernstudium auch hier viel Selbstdisziplin und Eigenstudium verlangt sowie die Anmeldung zur Externenprüfung.
  6. Begabtenprüfung: In manchen Bundesländern wird auch die Begabtenprüfung zum Nachholen des Abiturs angeboten. Diese ist in der Regel aber sogar schwerer als die normalen Abschlussprüfungen am Gymnasium, du benötigst eine Ausbildung sowie Berufserfahrung, bereitest dich selbstständig oder mit Extrakursen vor und musst mindestens 25 Jahre alt sein. Infos dazu findest du auf der Seite des jeweiligen Kultusministeriums.
Abitur nachholen: So holst du dir deinen Schulabschluss!
Egal auf welchem Weg du dein Abitur nachholst, am Ende steht immer eine große Prüfung an
 

Welche Kosten kommen beim Abitur nachholen auf mich zu?

Entscheidest du dich für eine staatliche Schule wie ein Abendgymnaisum oder ein Kolleg, bleibt der Unterricht (bis auf einige Lehrmaterialien, Anreise etc.) für dich kostenfrei. Aber bedenke, dass du vor allem während Vollzeitkursen natürlich keine Zeit hast, nebenher viel zu arbeiten. Rechne also vorher mal durch, über welchen Weg du deinen Lebensunterhalt sichern und dennoch das Abitur nachholen kannst. Private Schulen, Volkshochschulen oder Fernschulen verlangen dagegen immer Gebühren, die verschieden hoch ausfallen. Lasse dich da unbedingt umfangreich beraten, damit du in keine Kostenfalle tappst.

 

Gibt es finanzielle Förderungen, um das Abitur nachzuholen?

Bis zum Alter von 25 Jahren (in manchen Fällen auch danach) hast du als Schüler/in häufig Anspruch auf Kindergeld, einen Bildungsgutschein oder BAföG, wenn du dein Abitur nachholst. Für letzteres musst du einen entsprechenden Antrag ausfüllen, worauf dann die Höhe deiner monatlichen Unterstützung berechnet wird. Solltest du ein Fernstudium oder eine Volkshochschule besuchen, gelten immer besondere Regelungen, die zutreffen müssen, damit du BAföG erhältst. Prüfe das vorher, damit du dann nicht plötzlich ohne zusätzliches Geld dastehst. WICHTIG: 50% des erhaltenen BAföGs musst du später wieder zurückzahlen. Alle Infos bekommst du bei der Arbeitsagentur. Manche Kollegs und Schulen werden außerdem von Stiftungen gefördert, bei denen du dich etwa auf ein Stipendium bewerben kannst.