Lili Reinhart, Selena Gomez & Co.: So reagieren die Stars auf die Krawalle in Amerika

Trump-Anhänger haben gewaltsam das Capitol gestürmt. Wir verraten euch, was bei den Krawallen in Amerika passiert ist und wie die Stars auf diese Schock-Nachricht reagieren. 

Lili Reinhart, Selena Gomez & Co.: So reagieren die Stars auf die Krawalle in Amerika
Bei den Krawallen in Amerika stürmten Trump-Anhänger das Capitol, das Parlament.
 

Krawalle in Amerika: Trump-Anhänger stürmen und verwüsten Capitol 

Nach einer langen und nervenaufreibenden Wahl, war im Dezember endlich offiziell, dass Joe Biden der neue US-Präsident wird. Hier verraten wir euch außerdem, warum die Bekanntgabe so lange gedauert hat. Doch auch, wenn jetzt alles offiziell sein sollte und schon viele Stars auf das Wahl-Ergbenis reagiert haben, heißt es immer noch: Trump vs. Biden. Der aktuell noch amtierende Präsident Donald Trump hat sich lange nicht zu seiner Niederlage geäußert. Gestern hielt er seine erste Rede, die nur einmal mehr beweist, dass es an der Zeit ist zu gehen. In seiner Ansprache behauptete Trump, dass er nur wegen eines massiven Wahlbetrugs verloren habe, er seine Niederlage niemals anerkennen werde und er forderte Republikaner zum Kämpfen auf! Sehr unbedachte Worte für ein Staatsoberhaupt, denn kurze Zeit später versuchten Trump-Anhänger das Capitol in Washington zu stürmen – mit Erfolg! Die Situation gerät außer Kontrolle. Sicherheitskräfte und die Nationalgarde versuchen die Krawalle zu beenden, dabei gab es auch Verletzte und vier Tote. Stundenlang herrschte Chaos und Gewalt im Parlamentssitz. Trump wurde immer wieder dazu aufgefordert seine Anhänger zu beruhigen und zu einem Rückzug zu animieren, vergeblich. Mindestens 50 Angreifer wurden verhaftet. Die Sitzung des Parlaments wurde nach dem Angriff wieder aufgenommen und Joe Biden vom Kongress offiziell zum Präsidenten erklärt. 

 

Chaos & Gewalt in Amerika: So reagieren die Stars

Amerika und die ganze Welt ist fassungslos – auch die Stars! Fast jeder eurer Idole hat sich bereits zu den Ereignissen geäußert. Die meisten ärgern sich über die Ungerechtigkeit. Während friedliche Demonstranten während "Black Lives Matter" gewaltsam behandelt wurden, würde mit den Angreifern im Capitol zu leicht umgegangen. Wir haben für euch ein paar Zitate von Twitter, Instagram und Co. zusammengefasst: 

  • Lili Reinhart: "Diese Menschen sind TERRORISTEN. Keine Demonstranten."
  • Cardi B: "Wo ist die Nationalgarde? Die Ironie ist fast schon komisch. Im Sommer wurden Menschen noch als wilde Tiere bezeichnet, weil sie für ihre Rechte auf die Straße gegangen sind und jetzt? Ich bin gespannt."
  • Jonah Marais (Why Don't We): "Was gerade in DC passiert, ist so furchtbar. Was für ein gruseliger Tag für Amerika. Ich bin jetzt schon bereit dafür, dass dieser Albtraum ein Ende hat."
  • Chloe Grace Moretz: "Friedliche Demonstranten wurden während "Black Lives Matter" geschlagen, mit Tränengas bekämpft, festgenommen und mit Gewalt behandelt. Jetzt wollt ihr mir erzählen, dass das Capitol gestürmt wird und es kaum Kräfte gibt, um diese Menschen aufzuhalten? Das spricht für sich selbst."
  • AddisonRae: "Wir brauchen Einheit mehr denn je" und "Seid bitte vorsichtig."
  • Demi Lovato: "Mein Herz ist gebrochen. Es macht mich so traurig, dass ich so naiv war und geglaubt habe, dass sowas nicht passieren könnte und trotzdem ist es passiert. Hier sind wir." und "Genau deshalb poste ich so viel zu solchen Themen. Genau deshalb ist mir das wichtig. Sowas darf nicht mehr passieren. Ich bin sauer, beschämt und sprachlos. Ich bin im Studio und arbeite heute an etwas besonderem, nach dieser Beleidigung gegen die Demokratie." 
  • Selena Gomez: "Heute sehen wir das Ergebnis davon, wenn Menschen mit Hass in ihrem Herzen Plattformen benutzen, die Menschen zusammenbringen sollten, damit eine Community entsteht. Facebook, Instagram, Twitter, Google, Mark Zuckerberg, Sheryl Sandberg, Jack Dorsey, Sundar Pichai, Susan Wojcicki – ihr habt heute alle amerikanischen Bürger enttäuscht und ich hoffe sehr, dass ihr das in Zukunft ändern werdet." 

Gesagt, getan. Instagram, Twitter und Facebook haben Donald Trumps Konten gesperrt. Twitter hat Tweets von Trump gelöscht und seinen Account für 12 Stunden blockiert. Auch Instagram und Facebook haben das Konto von Donald Trump für 24 Stunden gesperrt. Außerdem setzen sich einige hochgradige Mitglieder der amerikanischen Regierung dafür ein, Donald Trump vorzeitig seines Amtes zu entheben. Dieser Prozess ist jedoch ziemlich kompliziert. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .