“Köln 50667”-Star in psychologischer Behandlung

Oha! Schauspielerin Iris Aschenbrenner brauchte während ihrer Zeit bei "Köln 50667" psychologische Betreuung.

“Köln 50667”-Star in psychologischer Behandlung
Iris Aschenbrenner spielte bis 2016 die Inka Teubert bei "Köln 50667"
 

"Köln 50667": Psychologin immer am Set

Bis 2016 spielte Iris Aschenbrenner die Inka Teubert in der Daily-Soap "Köln 50667". Jetzt, drei Jahre nach dem Serientod von Iris/Inka und ihrem damit verbundenen Ausstieg, spricht die Blondine in ihrer Insta-Story offen über die Schattenseiten des Jobs. Darin erklärte sie, dass sie und ihre Kollegen vor allem mit heftigem Netz-Hate zu kämpfen hatten: "Ich bin immer ganz entsetzt, wie viel Boshaftigkeit in manchen Menschen steckt. Bei ‚Köln 50667‘ stand uns immer eine Psychologin zur Seite, die wir auch fragen konnten, wie wir mit dem Hass mancher Fans umgehen können." Auch sie habe sich immer wieder an die Therapeutin gewandt und von ihr gelernt, dass solche Hasskommentare meistens von Menschen kommen, die selbst Probleme haben. Mittlerweile kann die Schauspielerin das ganze aber wesentlich besser handlen, wie sie auf Insta klar macht.

 

Die Ex-"Köln 50667"-Darstellerin hat keine Zeit für Hater

Klar, fiese Trolle wird es im Netz immer geben, aber die 39-Jährige ist gerade sicher so happy, dass ihr die völlig egal sind. Denn eine mega Veränderung steht für die ehemalige "Köln 50667"-Schauspielerin an: Sie ist nämlich schwanger und das schon im fünften Monat, wie sie vor Kurzem auf Insta verkündete. Und auch das Geschlecht des Babys hat sie ihren Followern schon in einem witzigen Post verraten. Auf dem Pic trägt sie ein tolles, blaues Sommerkleid und schreibt dazu: "Ach und hier des Rätsels Lösung: Es wird ein Junge😄!" Da kann man nur gratulieren und ihr alles Gute für die Zukunft wünschen. Dann hoffentlich ganz ohne Hate!

Folg uns bei Spotify für die geilsten Hits: 

Das könnte dich auch interessieren:

Gönn' dir die neue BRAVO für mehr Star-News: