close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Katja Krasavice: Album in Gefahr!

Katja Krasavice will im Februar ihr neues Album "Pussy Power" veröffentlichen. Doch ein Shitstorm könnte den Release jetzt in Gefahr bringen!

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Katja Krasavice: Album in Gefahr!
Katja Krasavices Feature mit Haiyti sorgt für Homophobie-Kontroverse …
 

Katja Krasavice: Homophobie-Kontroverse wegen Feature mit Haiyti

Katja Krasavice will immer, dass alles zu 100 Prozent perfekt ist. Der neuste Rückschlag könnte schlimme Konsequenzen für ihr Album haben. 

Am 4. Februar 2022 soll eigentlich "Pussy Power" erscheinen. Es ist alles bereit und Fans können es kaum erwarten. Gestern postete die Sängerin die Tracklist zu der Platte und ein Feature ist Fans dort negativ aufgefallen: Haiyti. Die Rapperin hat in der Vergangenheit nämlich homophobe Kommentare von sich gegeben. Im Podcast "Talk-O-Mat" versuchte sie Tim Mälzer zu erklären, dass sie nicht homophob sei, einige ihrer Texte jedoch in der Vergangenheit so rübergekommen sind. Der Star-Koch versuchte noch, sie zu belehren, das jedoch erfolglos. Rap-Star Nura postete den Ausschnitt des Podcasts auf TikTok und bezeichnete Haiyti als dumm und queerenfeindlich. Das passt Kajta Krasavice, die sich regelmäßig für die LGBTQ+ Community einsetzt, natürlich gar nicht. Jetzt will sie für ihr Album Konsequenzen ziehen … 

 

Song mit Haiyti auf der Kippe: Katja Krasavice will Konsequenzen für ihr Album ziehen

Homophobie und Queerenfeindlichkeit will Katja Krasavice auf keinen Fall dulden, vor allem nicht auf ihrem Album. Nur kurze Zeit später postete die Rapperin ein Statement auf Instagram.

"Ich habe um 16 Uhr meine Tracklist gepostet und wurde in den Kommentaren darauf hingewiesen, dass ich jemanden aufs Album geholt habe, die was Homophobes gesagt haben soll. Ich werde das sofort prüfen und wenn das der Wahrheit entspricht, fliegt diese Person natürlich von meinem Album!!! Sowas hat in meiner Welt nichts verloren", stellt der Rap-Star auf Instagram klar. Ist jetzt das Album in Gefahr? Schließlich kann so eine kurzfristige Veränderung starke Auswirkungen auf den Release haben. Doch Katja Krasavice ist bekannt dafür, dass es ihr extrem wichtig ist, alle Termine einzuhalten und arbeitet dafür gerne Tag und Nacht. Deshalb wird sie sicher einen Weg finden, dieses Problem zu lösen und der queeren Community beizustehen. Wir haben eine Idee: Wie cool wäre es, wenn Nura statt Haiyti auf dem Track zu hören wäre und eine Ansage gegen Feindlichkeit und Intoleranz im Rap macht? 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

*Affiliate-Link