"How I Met Your Mother": SIE hätte die Mutter sein sollen

Die Mutter aus „How I Met Your Mother” war lange ein Geheimnis. Dabei kannten wir Plan B schon seit Staffel 1!

"How I Met Your Mother": SIE hätte die Mutter sein sollen
Fast wäre jemand anderes die Mutter aus "How I Met Your Mother" geworden

„How I Met Your Mother“ machte aus der Identität der titelgebenden Mutter ein Riesending. Von Folge 1 an rätselten die Fans, wer sie nun sein sollte. Immer mal wieder gab es kleine Hinweise, aber es sollte bis zum Finale von Staffel 8 dauern, bis wir sie endlich zum ersten Mal sehen durften! Okay, was in Staffel 9 dann mit ihr passierte, mag für viele Fans zu den schlechtesten Serien-Finalen aller Zeiten zählen, aber heute wollen wir darüber mal nicht abhaten. Heute geht es darum, wer eigentlich die Mutter hätte werden sollen, wenn die Dinge anders gelaufen wären …

„How I Met Your Mother“: 10 Dinge, die keinen Sinn ergeben

 

Die „Plan B“-Mutter sah man schon in Staffel 1

Mit Serien ist es so eine Sache: Du weißt als Macher*in nie, ob und wann eine Serie bei den Leuten so richtig einschlägt und erfolgreich wird. „Breaking Bad“ hat länger gebraucht, um richtig durchzustarten, heutzutage kaum vorstellbar, was? Und so ist es auch bei „How I Met Your Mother“ gewesen. Klar, die Serie war schon mit der ersten Staffel superbeliebt, aber es hätte auch sein können, dass die Serie jederzeit beendet werden müsste. Darauf müssen sich Serienmacher*innen einstellen. Für diesen Fall hatten sie schon die Identität der Mutter in der Hinterhand. Die haben Fans auch schon in einer frühen Folge kennenlernen dürfen: Es war Victoria, die symphytische Bäckerin aus Staffel 1, gespielt von Ashley Williams! Die Macher*innen der Serie haben sogar zugegeben, dass Victoria, wäre die 8. Staffel die letzte gewesen, die „Mutter“ geworden wäre! Krass, oder? Bis dahin war für die Leute hinter der Serie schon klar, wer die „Notfallmutter“ sein würde.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Victorias Rolle in Staffel 7 hätte fast kontrovers ausgesehen

Noch mehr verrieten die Autor*innen: Die Rückkehr von Victoria in Staffel 7 von „How I Met Your Mother“ hätte fast ganz anders – und ziemlich geschmacklos – ausgesehen! Wir erinnern uns: Victoria kehrt zurück in Teds Leben und lässt sich von ihm überreden, ihren (baldigen) Mann vor dem Altar stehen zu lassen, weil Ted der Meinung ist, sie sei „die Eine“. Ach, Ted … Wurde er nicht selbst vor dem Altar stehen gelassen und sollte wissen, wie furchtbar sich so etwas anfühlt? Aber zurück zum Thema. Letztlich wurde aus den beiden (Überraschung) nichts, weil Ted nicht von Robin ablassen konnte (ÜBERRASCHUNG!). Soweit, so schade. So kam Victoria aber besser weg, denn ursprünglich hätte die Schauspielerin in einen „Fat-Suit“ gesteckt werden sollen. Die Idee war, dass sie in ihrer Zeit in Deutschland fast 300kg Körpergewicht angesammelt hätte. Oh, man! Wir können uns schon vorstellen, wie geschmackvoll damit in der Show umgegangen worden wäre, gerade mit Blick auf Charaktere wie Barney. 🙄 Es war definitiv eine gute Entscheidung der Leute hinter der Serie, auf so einen "Witz" zu verzichten und nicht auf der doch so beliebten „Bodyshaming-Welle“ mitzureiten für ein paar flache Jokes! Die berechtigte Fan-Wut darüber hätte nicht einmal Ted-Darsteller Josh Radnor erklären können. 😂