"Harry Potter": Das bereut Rupert Grint am meisten!

Der „Harry Potter“-Star Rupert Grint hat letztens sehr ehrlich über die eine Sache geredet, die er bei dem Dreh der Filmreihe besonders bereut. ✂️

"Harry Potter": Das bereut Rupert Grint am meisten!
Darf es noch ein bisschen länger sein? Seinen Style von 2005 kann "Harry Potter"-Darsteller Rupert Grint nicht mehr so richtig sehen...

Rupert Grint, bekannt als Ronald „Ron“ Weasley aus der „Harry Potter“-Filmreihe, spricht in letzter Zeit öfter über seine Zeit am Set. Dabei gab der Schauspieler zu, dass er die Dreharbeiten als „erstickend“ empfand. Ohje! In einem Podcast sprach der Star nun über eine besondere Sache, die er in seiner Zeit als „Harry Potter“-Darsteller sehr bereut!

Harry Potter: So sehen diese Stars nicht mehr aus!

 

Rupert Grint bereut seine Langhaarfrisur!

Im Podcast „Armchair Expert With Dax Shepard” spricht Grint über seine Zeit beim Set von „Harry Potter“. Als der Film „Harry Potter und der Feuerkelch“ aufkommt, gibt Grint zu, sich für seinen Haarschnitt in dieser Zeit zu schämen! Okay, wir haben schon einen Harry Potter“-Darsteller, der sich für seine Rolle schämt, nun gesellt sich einer dazu, der sich für seine Frisur schämt?! 🤣 Aber gut, wir kennen das ja von uns, für manche Styles schämen auch wir uns im Nachhinein ein bisschen!

Grint hatte zu seinem kleinen Ausrutscher folgendes zu sagen: „Das war eine seltsame Zeit, ohne Zweifel! Mein Haar im vierten Film bereue ich am meisten. Schulterlänge!“ Harte Worte, wir finden, sooo schlimm sah es nicht aus! Der Schauspieler kann das auch ganz gut reflektieren: „Ich glaube, jede*r hatte so eine Phase, in der er*sie richtig langes Haar trug. Sie [die Produzent*innen] mochten es. Es hatte etwas ‚zauberhaftes‘.“ Man habe den Schauspieler*innen live bei der Pubertät zusehen können, ergänzt Grint. „Das ist alles ziemlich peinlich.“

 

Grint war mit seinen Haaren nicht alleine

Wir kennen das ja: Einem selbst sind Dinge manchmal viel peinlicher als es für andere ist. Die Fans stören sich bestimmt nicht halb so sehr an der Mähne von Grint wie der Schauspieler selbst! Und es ist ja nicht so, als sei Grint der einzige gewesen, der sich die langen Haare hat stehen lassen. Schauspielkollege Daniel Radcliffe hat Friseur*innen in dieser Zeit auch gemieden! So kam er wahrscheinlich dem wilden Haarwuchs, den Harry Potter in der Buchreihe haben soll, näher als in jedem anderen Teil. Und bis heute ist „Harry Potter und der Feuerkelch“ einer der beliebtesten Filme der Reihe – und bleibt wohl eher in Erinnerung wegen des ersten Auftritts von Ralph Fiennes als Bösewicht Lord Voldemort und weniger wegen der Haare der Schauspieler*innen! 😉