X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Ed Sheeran: Harte Kritik an Award-Shows – "Es ist Hass pur!"

Ed Sheeran hasst Award-Shows in Amerika. In einem neuen Interview übt er deshalb jetzt harte Kritik und verrät, warum er nicht gerne dort hingeht … 

Ed Sheeran: Harte Kritik an Award-Shows – "Es ist Hass pur!"
Ed Sheeran besuchte die 2021 MTV Video Music Awards zusammen mit Sängerin Maisie Peters
 

Ed Sheeran übt harte Kritik an Award-Shows

Ed Sheeran zieht sich im Musik-Business krass zurück. Nur selten erwischt man ihn bei großen Award-Shows. Aber nicht etwa, weil der Sänger letztes Jahr Papa geworden ist. Sein Fehlen hat einen viel krasseren Grund, wie er im Podcast "Audacy's The Julia Show" verraten hat. Dort übt Ed Sheeran harte Kritik an Award-Shows in Amerika und beschreibt sie als "unangenehm" und "furchtbar". Der Sänger war kürzlich nämlich auf den MTV VMAs 2021 und wurde von der Moderatorin gefragt, was Zuschauer*innen über solche Veranstaltungen nicht wissen. Der "Shivers"-Sänger antwortete ziemlich ehrlich: "Der Raum ist voller Groll und Hass gegenüber allen anderen und es ist eine ziemlich unangenehme Atmosphäre. Es sind einfach nur viele Menschen, die andere scheitern sehen wollen und das mag ich nicht. Ich fühle mich immer schlecht, wenn ich diese Veranstaltungen verlasse." Das haben wir uns wirklich anders vorgestellt … 

Die aktuell erfolgreichsten Musik-Stars der Welt

 

"Der Raum ist voller Hass und Groll!": Das stört Ed Sheeran an Award-Shows

Im Podcast erklärt Ed Sheeren aber auch weiter, warum auf diesen Award-Shows so eine unangenehme Atmosphäre entsteht und betont, dass alle Künstler*innen der Show "super liebe Menschen" seien, dort jedoch meistens von riesigen Teams begleitet werden, die auch gewinnen wollen. "Ein*e Künstler*in ist meistens von 10 Menschen umgeben und die werfen allen schräge Blicke zu." Auch einer der Gründe, warum er nur selten zu den Aftershow-Partys geht. Es sind ihm oft zu viele fremde Menschen, die sich aufspielen würden. Nach den VMAs ist er deshalb in eine Bar in der Nähe gegangen und hat ein paar Freunde wie Shawn Mendes und Camila Cabello eingeladen, die noch vorbeigekommen sind.

Seine Kritik bezieht er jedoch ausdrücklich auf Award-Shows und Events in Amerika, in seiner Heimat England läuft das alles ein bisschen anders: "Auf unseren Award Shows in England betrinken sich einfach nur alle und es ist ziemlich egal, wer gewinnt oder verliert. Es fühlt sich mehr an, wie ein Partyabend." Ed Sheeran steht eben nicht auf den glänzenden Hollywood-Glamour und Partys mit hunderten Menschen, sondern chillt lieber mit ein paar engen Freunden in einer Bar. Ziemlich sympathisch! Hier gibt's die Ausschnitte aus dem Interview: 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .