Oralsex: Warum sagt man dazu Blasen oder Blow Job?

Zwar reden viele beim Oralsex vom Blasen oder Blow Job, jedoch geht es dabei eigentlich ums Saugen. Woher kommt dann diese missverständliche Bezeichnung?

Warum sagt man Blasen oder Blowjob?
Woher kommt der Begriff Blowjob oder Blasen? Eine Spurensuche
 

Faszination Blowjob

Der Blow Job bezeichnet die sexuelle Praktik, den Penis in den Mund zu nehmen und den Mann dabei oral zu verwöhnen. Es wird auch als Fellatio, „jemandem einen blasen“ oder „Sex auf Französisch“ bezeichnet.

Besonders für Jungs bzw. Männer – die hier genießen dürfen – ist ein Blowjob eine sehr aufregende Praktik. Im Laufe der Zeit haben sich bereits mehrere Studien dem Fellatio angenommen um dem Phänomen der Lust auf dem Grund zu gehen. Okay! ABER:
Was allerdings vielen noch unklar ist, ist die Herkunft des Ausdrucks „Blowjob“ bzw. „blasen“. Woher kommt die Bezeichnung?

 

Blow Job – eine sprachliche Spurensuche

Mit Blasen an sich hat der Blow Job bzw. Blowjob (beide Schreibweisen sind weit verbreitet) natürlich nichts zu tun. Tatsächlich wir ja eher gelutscht oder sanft gesaugt …

Auch interessant:

Umso verwirrender ist der Begriff also. Woher kommt der Ausdruck nur? Mehrere Institutionen, die sich mit der Entwicklung der Sprache beschäftigen haben sich dabei auf Spurensuche begeben, wie der Begriff entstanden sein könnte.

In der Literatur (also der erotischen 😉) tauchte der Begriff tatsächlich erst Mitte des 20. Jahrhunderts auf. Was jetzt nicht sooo lange her ist und so müsste – sollte der Begriff damals eingeführt worden sein – eigentlich eine Erklärung dafür vorhanden sein. Ist es aber nicht.

Und so geht die Suche weiter: Der Begriff „blow“ wurde zum Beispiel bereits im 17. Jahrhundert verwendet und meinte, einen Mann zum Orgasmus bringen. Was aber zugegebenermaßen auf mehreren Wegen möglich ist – wie viele hier wissen werden 😉 – und nicht nur durch eine Stimulation mit dem Mund. Erst im 20. Jahrhundert wurde das Verb „to blow“ im Zusammenhang mit Fellatio verwendet.

Weitere Top-Themen:

Sehr verbreitet ist die Erklärung, dass Oralsex beim Mann im Englischen früher „Below Job“, also „Job da unten“ genannt wurde. Und weil wir Menschen alle so gerne abkürzen, wurde daraus der B’lowjob (gesprochen Bee-low Job) – und im Laufe der Zeit dann eben der Blowjob.

Andere sind davon überzeugt, dass das Ausatmen also Pusten (blow) beim Oral-Sex dafür sorgt, dass der Penis tiefer in den Mund des/der Partner*in gleiten kann und so die Lust des Mannes noch gesteigert wird.

Die Erklärungen sind zahlreich – aber nicht eindeutig. So kann abschließend nur gesagt werden: nicht zu viel nachdenken … und lieber genießen. So ist das beim Sex oft!