Erstes Mal! Tipps für Mädchen!

Dr. Sommer-Spezial: Erstes Mal! Tipps für Mädchen!
Dr. Sommer-Spezial: Erstes Mal! Tipps für Mädchen!

Das erste Mal ist für viele Jungen und Mädchen ein aufregendes Ereignis. Wem es kurz bevor steht und wer es kaum erwarten kann, hat sich meist schon in schillernden Farben ausgemalt, wie es wohl sein wird. Eine schöne Fantasie.

Was genau am Tag X wirklich passiert, kann niemand vorhersehen. Doch Du kannst Dir einiges vornehmen, um dieses Erlebnis möglichst entspannt zu genießen. Wir geben Tipps, was Du tun kannst und geben Infos, die Dich entspannen können.

Keine Eile!

Dein erstes Mal läuft Dir nicht weg. Und die meisten Jungen und Mädchen erleben es zwischen 16 und 17 Jahren. Etwa ein Drittel sogar danach. Also: Selbst wenn viele so klingen, als hätten sie es schon lange erlebt, ist das längst nicht bei allen so. Lass Dich deshalb von den Geschichten anderer nicht stressen. Du bist sicher nicht die letzte Jungfrau auf Erden und der oder die Richtige für dieses Ereignis wird schon noch kommen.

Nicht unter Druck setzen lassen!

Die sexuellen Bedürfnisse von etwa gleichalten Jungen und Mädchen und auch von Mädchen mit älteren Freunden passen oft nicht so gut zusammen. Meist haben die Jungen früher Lust auf Sex oder das erste Mal als die Mädchen.

Dafür kann keiner was. Es ist einfach so. Deshalb ist es genauso normal, wenn Du noch warten willst, wie es normal ist, wenn Dein Freund schon Sex will. Ihr müsst halt darüber reden, warum Ihr so fühlt und welche Schritte Ihr Euch überhaupt im Bett jeweils als nächstes vorstellen könnt. Es dem Jungen zu Liebe zu machen, obwohl ein Mädchen noch nicht bereit bist, bereuen die meisten Mädchen hinterher.

Verhütung!

Sichere Verhütung ist das Wichtigste, wenn Du Sex entspannt genießen willst. Denn allein die Angst vor einer Schwangerschaft kann Dich vor und beim Sex total ablenken oder verkrampft machen. Und das kann dazu führen, dass das Einführen des Penis nicht gut klappt, weil Deine Muskeln „dicht“ machen.

Kümmere Dich also rechtzeitig vor dem ersten Mal um sichere Verhütung. Beim ersten Mal vertrauen übrigens die meisten auf Pille und Kondom. Um ein hormonelles Verhütungsmittel zu bekommen, solltest Du einige Wochen vor dem ersten Mal zur Frauenärztin gehen.

Entspannung!

Wichtiger als das richtige Outfit und Vorkenntnisse ist Entspannung. Nimm Dir deshalb nicht so viel vor, was Du alles machen willst. Vertraue einfach darauf, dass sich der Ablauf von selbst ergeben wird. Und jeden Moment oder die erste Stellung zu genießen ist wichtiger als viel Hin und Her. Deshalb ist es auch gut, wenn Du Dein erstes Mal in vertrauter und ungestörter Umgebung erlebst. Wo Du Dich wohlfühlst, kannst Du Dich schließlich auch ganz Deinen Gefühlen hingeben. Das erste Mal auf dem Küchentisch oder in der Sportumkleide hat vielleicht auch seinen Reiz. Schön oder sexuell erfüllend ist es aber oftmals nicht.

Kein "Orgasmus-Zwang"!

Es ist ganz oft so, dass nicht beide beim ersten Mal einen Orgasmus bekommen. Oft ist es nur er oder auch keiner von beiden. Das macht aber nichts. Denn es ist Euer erstes Mal und dabei geht es vor allem darum, es überhaupt zu tun und den Anfang zu machen. Danach habt Ihr noch jede Menge Zeit, neue Dinge auszuprobieren und es länger oder anders zu tun. Also stress Dich nicht damit, dass jetzt unbedingt der Mega-Orgasmus kommen muss. Der lässt oft noch ein bisschen auf sich warten. Vor allem bei Mädchen.

(Mit-) Führen!

Ihr wisst beide nicht genau, wie es in dem Moment sein wird. Und oft ist es so, dass der Junge Zeitpunkt und Tempo für das Einführen des Penis bestimmt. Manchmal sind Jungen dabei etwas zu schnell und das Mädchen kann sich nicht gleich an das neue Gefühl gewöhnen. Sag ihm deshalb vorher, dass er es langsam machen soll.

Um es zu steuern, kannst Du seine Hüfte mit Deinen Händen umschließen und ihn mit sanftem Druck etwas zurückhalten oder seine Bewegungen mitlenken.

Du kannst ihm aber natürlich auch sofort sagen, wenn sich etwas nicht gut anfühlt. Halte nichts aus, nur um die Stimmung nicht zu stören oder ihn nicht zu kränken. Es soll schließlich für Euch beide schön sein. Umgekehrt gibt es Deinem Schatz Sicherheit, wenn Du bei sehr erregenden Momenten etwas sagst wie: „Oh ja. Das ist schön so!“ Oder Du lässt es ihn an Deinem Stöhnen erkennen. Das wird ihn freuen und antörnen.

Bis Ihr beide wisst, wie es sich gut und erregend anfühlt, braucht es oft ein bisschen Mut zum Experimentieren und die Mitwirkung beider Sexpartner. Sonst tappt jeder im Dunkeln, was die sexuellen Wünsche des Partners angeht. Und das muss nicht sein.