Die Missionarsstellung: richtig erklärt!

Missionarsstellung galerie
In der Missionarsstellung könnt ihr Sex intensiv erleben Foto: Shutterstock / krivenko
Auf Pinterest merken

Die Missionarsstellung gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Sex-Stellungen. Sie ist für beide bequem und superschön. Leider wird sie oft als langweilig bezeichnet – zu unrecht . . . Wenn du sie richtig machst! Wie das geht? Das erfährst du hier!

Missionarsstellung: Die perfekte Stellung

Beim ersten Mal mit einem neuen Partner (oder bei DEM ersten Mal) ist vieles noch ungewohnt und aufregend. Unter diesem (positiven) Stress, solltet ihr euch ganz aufeinander konzentrieren (bitte eine kurze Pause für Verhütung einlegen ;) – und deshalb solltet ihr akrobatische Sex-Stellungen erst mal außen vorlassen. Die Missionarsstellung ist hingegen die perfekte Stellung für eine tolle erste Nacht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bequem und sexy!

So geht's richtig: Bei der Missionarsstellung liegt das Mädchen auf dem Rücken, ihr Freund zwischen ihren Beinen. Das ist eine ideale Position um gut zu entspannen. Vor allem für die Girls ist das wichtig, denn im Liegen kann sie ihre Beckenmuskulatur total entspannt lassen. Warum ist das wichtig? Nur so kann der Junge seinen Penis für sie schmerzfrei einzuführen. In dieser Stellung gleitet er im optimalen Winkel in die Scheide, was den Sex besonders angenehm macht. Auch schön: In dieser Position könnt ihr euch beim Sex ansehen, euch streicheln und liebevoll küssen.

Die Missionarsstellung als Galerie – So geht's richtig