Ab wann ist Selbstbefriedigung okay?

Ab wann ist Selbstbefriedigung okay?

Für Selbstbefriedigung gibt es kein bestimmtes Alter, ab dem sie erlaubt ist. Egal, ob du sie mit zehn oder 15 Jahren entdeckst, wenn du Lust darauf hast, es auszuprobieren, dann tu es! Es ist auch völlig egal, wie oft du es machst. Denn beim Solo-Sex kannst du dich wunderbar entspannen und lernst deinen Körper sowie deine Bedürfnisse kennen. Außerdem entdeckst du deine erogenen Zonen und findest heraus, welche Berührungen dir besonders gefallen.

 

 

 

Selbstbefriedigung: Was Jungs wissen müssen!

Mit Beginn der Pubertät wird dein Penis nicht nur größer und länger, sondern auch sensibler! Eine leichte Berührung oder ein kurzer Gedanke an deinen Schwarm – und schon ist der Penis steif. Hinzu kommt das Bedürfnis, die plötzliche Erregung durch Selbstbefriedigung abzubauen. Das ist ganz normal und auch für deine sexuelle Entwicklung wichtig. Denn nur so findest du heraus, was dich besonders erregt. Lass also deine Lust zu und trau dich, Eichel, Penisschaft und Hoden mit deinen Händen zu verwöhnen. Streicheln, reiben, die Vorhaut auf und ab schiebenerlaubt ist alles, was sich gut anfühlt. Dabei reichen deine Hände und deine Fantasie vollkommen aus, um dich zum Höhepunkt zu bringen. Ein Spritzer Körperlotion auf der Handfläche gibt vielen einen zusätzlichen Kick: Bei den Auf-und-ab-Bewegungen rutscht die Hand leichter über Schaft und Eichel, was vor allem für Jungs mit einem beschnittenen Penis viel angenehmer ist. 

Hättest du es gewusst? Spannende Selbstbefriedigungs-Facts gibt's hier: 

 
 

Selbstbefriedigung: Was Mädchen wissen müssen!

Auch für Mädchen gehört Selbstbefriedigung zum Erwachsenwerden dazu. Sich selbst Lust zu machen ist nämlich nicht nur super gesund, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der eigenen Sexualität. Denn mit Beginn der Selbstbefriedigung fängst du an, deinen Körper selbst zu erforschen und zwar auf eine ganz neue Art und Weise. Da kann es passieren, dass du plötzlich Gefühle entdeckst, die vorher noch nicht da waren und merkst, welche Stellen an deinem Körper besonders leicht erregbar sind. Aber aufgepasst: Die Lust kommt nicht auf Knopfdruck! Denn bei Mädchen entsteht die Erregung vor allem im Kopf. Deshalb ist es auch vollkommen okay, wenn du dabei an deinen Schwarm denkst. Trau dich also, während dieser Fantasien die empfindsamen Stellen an deinem Körper zu streicheln. Aber welche Stellen sind das genau? Viele Mädchen mögen es besonders, ihre Klitoris durch sanftes Streicheln und Reiben zu stimulieren. Denn die Klitoris, die direkt unterm Venushügel zwischen den Schamlippen herausschaut, ist das Zentrum der sexuellen Lust eines jeden Mädchens.

 

Weitere Themen:

>> War das ein Orgasmus?

>> SB: Geht mein Sperma aus, wenn ich oft onaniere?

>> Mehr Abwechslung bei der SB: Tipps für Jungen!

>> SB: Tipps für Mädchen!

>> Süchtig nach Selbstbefriedigung?