Penis: Die Vorhaut!

Penis: Die Vorhaut!
Die Vorhaut verändert sich zu Beginn der Pubertät. Foto: B.Müller

Entwicklung: 

Vorhautverengung: 

Beschneidung: 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Vorhaut ist nicht einfach nur ein Stück Haut, sondern ein Körperorgan, das verschiedene Funktionen erfüllt.

  • Sie besteht aus zwei Hautschichten: Der äußeren Vorhaut und der inneren Vorhaut. Die äußere Vorhaut sieht genauso aus, wie die Haut am Penisschaft. Die inneren Vorhaut ist eine Schleimhaut, ähnlich aufgebaut wie die Haut in deinem Mund. Diese beiden Hautschichten sind nicht fest verwachsen, sondern frei gegeneinander beweglich
  • Die innere Vorhaut ist über das Vorhautbändchen unterhalb der Harnröhrenöffnung mit der Unterseite der Eichel verbunden.
  • Die beiden Hautschichten enthalten zahlreiche Nervenenden. Sie machen die Vorhaut neben der Eichel und dem Vorhautbändchen zu einem der lustempfindlichsten Teile des Penis
  • Besonders konzentriert sind diese Nervenenden an der Spitze der Vorhaut, wo sich Schleimhaut und normale Haut berühren
  • Außerdem enthält die Vorhaut viele Blutgefäße, Muskelbündel und spezialisierte Zellen, die Teil des Immunsystems sind. Das heißt: Sie helfen, den Körper vor Krankheiten zu schützen.

  • Schutz: Die Vorhaut schützt die Eichel und die Harnröhrenöffnung z.B. vor Reibung an der Kleidung und Kälte. Unter der Vorhaut bleibt die Eichel empfindsam, weich und feucht.
  • Lustgefühle: Wegen ihrer hohen Empfindsamkeit und Beweglichkeit ist die Vorhaut ein wunderbares Spielzeug bei der Selbstbefriedigung und beim Sex.
  • Erektion: Wenn der Penis steif wird, zieht sich die Vorhaut von selbst ganz oder teilweise zurück. So stellt sie die zusätzliche Haut zur Verfügung, die für den größer werdenden Penis benötigt wird. 
  • Geschlechtsverkehr: Die Feuchtigkeit der Eichel und der inneren Vorhautschicht ist ein natürliches Gleitmittel. Außerdem rollt die Vorhaut hin und her, während der Junge seinen Penis in der Scheide bewegt. Das ist für beide ein angenehmes Gefühl, weil dadurch die Reibung vermindert wird.

Hygiene: So pflegst du deine Vorhaut richtig!

Ab der Pubertät bildet sich unter der Vorhaut verstärkt eine weißlich käsige Substanz, die man Smegma nennt. Normalerweise ist Smegma völlig unschädlich und sogar nützlich, weil es die Eichel und die Vorhaut feucht und geschmeidig hält - genau wie der Speichel die Schleimhaut in deinem Mund
AchtungSammelt sich Smegma über mehrere Tage unter der Vorhaut an, kann es unangenehm "käsig" riechen. Deshalb solltest du dich täglich unter deiner Vorhaut waschen!

  • Beim Duschen oder Baden streifst du einfach die Vorhaut zurück und wäschst dich darunter mit lauwarmen Wasser. Wenn du magst, benutz eine milde, parfümfreie, pH-neutrale Seife. Achte darauf, die Seifenreste immer gut abzuspülen - sie können die empfindliche Haut sonst reizen!
  • Trockne die Eichel ab und streif deine Vorhaut wieder nach vorn.
  • Tipp: Wenn du dich mal ein paar Tage nicht waschen kannst, zum Beispiel, weil du beim Zelten oder auf einem Open-Air-Festival bist, kannst du zur Reinigung einen alten Trick anwenden: Die Vorhaut beim Wasserlassen für ein paar Sekunden zuhalten. Durch den sterilen Urin wird der Bereich unter der Vorhaut ausgespült.

Weitere Themen: