close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Bild 10 / 13

„Die Ringe der Macht“ & „Der Herr der Ringe“ Parallelen: Kaltes Feuer

„Die Ringe der Macht“ & „Der Herr der Ringe“ Parallelen: Kaltes Feuer

In der ersten Folge von „Die Ringe der Macht“ wird erwähnt, dass Feuer auch kalt sein kann. Vor allem, wenn es von einer bösen Macht beeinflusst wird. So spenden die Fackeln in der verlassenen, dunklen Burg Saurons, die Galadriel in der ersten Folge von „Die Ringe der Macht“ findet, keine Wärme. Aber auch der brennende Krater des geheimnisvollen Meteor-Mannes ist kalt.

 

Dieses Prinzip des kalten Feuers haben Fans auch in „Der Herr der Ringe“ gesehen! Und zwar ganz zu Anfang, als Gandalf testen will, ob der Ring, der bei Bilbo bzw. Frodo gefunden wurde, der böse Ring der Macht ist. Er wirft ihn ins Feuer um dessen Inschrift zum Glühen zu bringen.

 

Als er den Ring aber aus dem Feuer holt, ist dieser eiskalt! So wie der Krater des Meteor Manns. Ist das ein Zeichen für bösen Zauber?